Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bauarbeiten an Bornaischer Brücke am Montag begonnen: Umleitung für Autofahrer
Leipzig Lokales Bauarbeiten an Bornaischer Brücke am Montag begonnen: Umleitung für Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 09.01.2012
Die Bornaische Brücke im Stadtteil Connewitz ist marode. Bis zum Sommer 2014 soll der Neubau stehen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Während dieser Zeit wird der Verkehr großräumig umgeleitet. Straßenbahn, Fußgänger und Radfahrer sind von den Arbeiten nur partiell betroffen.

„Eigentlich ist es eine unserer jüngeren Brücken. Aber es ist konstruktionsbedingt nach relativ kurzem Lebensalter die Notwendigkeit gegeben, sie zu erneuern um einen wichtigen Verkehrspunkt am Leben zu erhalten“, erklärt Baubürgermeister Martin zur Nedden. Die 1980 errichtete Überführung ist in einem maroden Zustand. Schweißnähte lösen sich auf. Auch gebe es Alterungserscheinungen, die nicht reparabel seien.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_14183]

„Die Brücke wurde in der Zeit der Stahlkrise und dementsprechend ressourcenschonend gebaut“, erklärt Klaus Barthel, Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes. „Der Nachteil ist daher, dass die Brücke sehr weich und schwingungsanfällig ist. Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen ermüdet das Material schneller.“

Der Abriss der Überführung soll den Plänen zufolge in zwei Abschnitten erfolgen. Zuerst soll die östliche Hälfte abgetragen werden. Währenddessen können Fußgänger, Radfahrer und die Straßenbahn die westliche Hälfte der alten Brücke nutzen, die von der östlichen Hälfte getrennt und zur Behelfsbrücke umgebaut wird. Steht die eine Seite der neuen Konstruktion, wird alles auf die andere Seite umgeleitet und die zweite Hälfte fertig gebaut.

Die neue Brücke soll zwei Fahrstreifen, eine dritte Spur für Linksabbieger sowie Radwege auf beiden Seiten erhalten. Der Geräuschdämmung wegen hat sich die Stadt für eine Stahlbetonlösung entschieden und ist als Einfeldbrücke konzipiert. Das heißt, das Bauwerk besitzt neben den seitlichen Widerlagern keine weiteren Stützen in der Mitte. Nach dem Betonieren und dem Ausbau des Lehrgerüstes werden die Überbauabschnitte hydraulisch abgesenkt. Am Ende werden beide Brückenhälften aneinandergekoppelt.

Rund 9,7 Millionen Euro wird das Projekt kosten. Darin enthalten sind die Preise für den reinen Brückenbau (5,3 Millionen Euro), den Straßenbau (1,4 Millionen Euro) und den Gleisbau in Höhe von 3 Millionen Euro durch die Leipziger Verkehrsbetriebe. Der Fördermittelanteil beträgt insgesamt 5,4 Millionen Euro. Bis zum Sommer 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Während dieser Zeit wird der Verkehr stadtauswärts umgeleitet über die Karl-Liebknecht Straße (Connewitzer Kreuz)/ Wolfgang-Heinze-Straße/ B2/ Goethesteig/ Matzelstraße.

 

Stadteinwärts fahren Autofahrer über die Matzelstraße/ Goehtesteig/ B2/ Ausfahrt auf Koburger Straße beziehungsweise über die Siefriedstraße/ Dürrstraße/ Zwickauer Straße. Umleitungsende ist vor der Probstheidaer Straße.

Eine kurzzeitige Vollsperrung ist jedoch auch für die Straßenbahn nicht zu vermeiden. Am 14./15. Januar sowie am 25./26. Februar wird es einen Schienenersatzverkehr in beide Richtungen geben. Dieser führt über die Bornaische Straße – Meusdorfer Straße – Arno-Nitzsche- Straße – Zwickauer Straße –

Dankwartstraße – Dürrstraße – Siegfriedstraße – Bornaische Straße.

Anne Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch wenn sich die Zahl der Mehrlingsgeburten wegen Hormonbehandlungen in den vergangenen Jahrzehnten erhöht hat, sind eineiige Vierlinge für Experten eine Sensation.

09.01.2012

DJ Bobo gegen die deutsche Nationalmannschaft. Leipzig erwartet am 1. Juni zwei Großereignisse. Der Musiker aus der Schweiz gastiert in der Arena mit seiner Show Dancing Las Vegas.

09.01.2012

[gallery:500-1375331135001-LVZ] Leipzig. Die künftige Gestaltung des Innenraums der neuen katholischen Propsteikirche Sankt Trinitatis in Leipzig steht fest. Der Leipziger Künstler Falk Haberkorn wird das große, 22 Meter lange und 3 Meter hohe Kirchenfenster gestalten, teilte die Gemeinde am Sonntag mit.

08.01.2012
Anzeige