Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bauboom in der Prager Straße: Über 1000 neue Wohnungen in Leipzig
Leipzig Lokales Bauboom in der Prager Straße: Über 1000 neue Wohnungen in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 06.06.2016
Der Entwurf für den neuen Ostplatz.  Quelle: Homuth + Partner
Anzeige
Leipzig

 Im zentrumsnahen Teil der Prager Straße starten in naher Zukunft etliche Bauvorhaben, die insgesamt rund 1000 neue Wohnungen bringen sollen. Dabei handelt es sich um Großprojekte wie die Umgestaltung des früheren Technischen Rathauses für 75 Millionen Euro, aber auch kleinere Lückenschlüsse wie die Ergänzung des Commerzbank-Hauses am Ostplatz durch Schweizer Investoren oder einen Neubau in Höhe Talstraße.

Bei einem Architektenwettbewerb, den die Leipziger CG-Gruppe gemeinsam mit der Stadt durchgeführt hat, wurde zudem soeben ein spektakulärer Entwurf zur Erweiterung des Ostplatzes gekürt. Auf einem 9000 Quadratmeter umfassenden Grundstück sollen dort drei Häuser entstehen, die in ihrer Mitte einen öffentlichen Freiraum mit kleinen Läden und Gastronomie belassen. Unter diesem Flanierplatz ist eine zweite Ebene mit Lebensmittel- und Drogeriemarkt, außerdem eine Tiefgarage mit 200 Stellplätzen geplant. Das höchste Gebäude am neuen Ostplatz-Ensemble wird elf Stockwerke zählen und damit die Traufe des früheren Technischen Rathauses aufnehmen, erläutert Architekt Peter Homuth. Dessen Büro hat den Wettbewerb für das 90-Millionen-Euro-Projekt gewonnen. Laut dem CG-Vorstandsvorsitzenden Christoph Gröner wird eine Nutzungsmischung aus Wohnen und Gewerbe (jeweils etwa die Hälfte alle Flächen) angepeilt. Der Baustart könnte Anfang 2017 erfolgen.

Schon in diesem Sommer rücken die Bagger obendrein auf einer frisch gerodeten Brachfläche am Abzweig zur Mühlstraße an. Dort errichten Investoren aus Karlsruhe mehr als 350 Studenten-Apartments, die einen extrem niedrigen Energieverbrauch aufweisen und zum Wintersemester 2017 bezugsfertig sein sollen.

Im Bereich zwischen Grassi-Museum und Alter Messe gibt es außerdem mehrere weitere Vorhaben, die noch dieses Jahr beginnen. So entstehen südlich der Thonberg-Klinik zwei Flüchtlingsunterkünfte und vor der Messehalle 7 ein Kinderhaus mit Kita und Förderschule. Allein für die Wohnungsbauten liegt das gesamte Investitionsvolumen bei mehr als 250 Millionen Euro.

„Ziel der Stadt ist es, dass sich entlang der Prager Straße eine urbane Nutzungsmischung von Arbeiten, Wohnen, sozialer Infrastruktur und Versorgung entwickelt“, sagt Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos). „Wir freuen uns über die aktuellen Projekte, weil sie mithelfen, den Bedarf in der wachsenden Stadt Leipzig zu decken.“ Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, schaffe die Kommune eine durchgehende Baumreihe. Der Parkplatz vor dem früheren Technischen Rathaus, wo 300 Wohnungen und Gewerbe vorgesehen sind, werde zum begrünten Freiraum mit Sitzkanten an den Pflanzecken.

Als erstes Großprojekt entlang der Ostmagistrale hatte die CG-Gruppe jüngst 335 Wohnungen im LKG-Carré geschaffen. Davon seien bereits 88 Prozent vermietet, so Firmenchef Gröner.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen Grassi-Museum und Alter Messe sollen 1000 Wohnungen, ein neuer Platz und mehr Grün entstehen. Die Idee dafür wurde in China "geklaut".

08.06.2016

Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) hat am Sonnabend den Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig verliehen. In sechs Kategorien vor rund 200 Gästen in der Glaskuppel der LVZ.

05.06.2016

Leer stehende Häuser nicht verkommen lassen, sondern bewohnen und in Handarbeit und Eigenregie sanieren: Das Modell der Leipziger Wächterhäuser macht nun auch in der Dübener Heide Schule.

04.06.2016
Anzeige