Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Baufällige Brücken belasten die Leipziger Stadtkasse
Leipzig Lokales Baufällige Brücken belasten die Leipziger Stadtkasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 22.08.2013
Marode Brücke in der Landsberger Straße. Quelle: André Kempner

Neu ist das Problem indes nicht. Wohl deswegen nimmt die Stadt laut ihrem mittelfristigen Investitionsprogramm in diesem Jahr fast doppelt so viel Geld aus eigener Tasche in die Hand - gut 20 Millionen Euro.

2012 wurden noch etwa 11,2 Millionen Euro ausgegeben, um Straßen und Brücken in Leipzig auszubessern. Ob das reicht, lässt sich allerdings anzweifeln, wenn man Klaus Holschemacher fragt.

Als Professor an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) lehrt der Ingenieur unter anderem im Fachgebiet Brückenbau und stellt eine einfache Rechnung auf: Regelmäßig gewartet, kann eine Brücke durchschnittlich 80 Jahre alt werden. Nur: "Der Verkehr wird in Zukunft schwerer", erklärt Holschemacher. Aktuelle Studien prognostizieren demnach, dass mehr Schwerlasttransporte in absehbarer Zeit unterwegs sind. "Die Brücken altern dadurch schneller", so Holschemacher. Die Konsequenz: Die Stadt müsse bald noch mehr Geld für die Instandhaltung ausgeben. Ohnehin bescheinigt der Fachmann den Brücken in Leipzig insgesamt einen schlechten Zustand. Das liege an der Sparpolitik der Stadt. "Es wurde in den vergangenen Jahren viel zu wenig für die Instandhaltung ausgegeben", so Holschemacher. "Die Brücken verlottern."

Obwohl Leipziger Stadträte auch gerne mehr Mittel für desolate Brücken veranschlagen würden, fällt indessen keine Kritik auf das zuständige Verkehrs- und Tiefbauamt zurück. "Geld ist nie genug da", bekundet SPD-Fraktionsschef Axel Dyck. Aber die Forderung allein "bringt uns keinen Schritt weiter". Vielmehr sei Zurückhaltung in Sachen Brücken-Problem angebracht: "Hier muss auf die Fachkompetenz der Ämter vertraut werden." Ebenso sind die Stadträte Claus-Uwe Rothkegel (CDU) und Siegfried Schlegel (Linke) der Ansicht, dass die Behörde ihre Prioritäten korrekt verteilt hat. Dennoch bemerkt Schlegel: "Für die Brückeninfrastruktur müssen dringend finanzielle Reserven bereitgestellt werden."

@Mehr auf www.lvz-online.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.08.2013

ga/fel/mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Kaum auffindbar" - so lautet das Urteil vieler LVZ-Leser über die Gräber für die Opfer des 17. Juni auf dem Südfriedhof. Das Amt für Stadtgrün und Gewässer denkt nun darüber nach, den Gedenkort würdiger zu gestalten.

22.08.2013

Nicht nur die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) lässt jetzt alle ihre 657 Trinkwasser-Hausanlagen auf Legionellen untersuchen. Per Gesetz ist jeder Vermieter verpflichtet, bis Ende 2013 Tests auf die gefährlichen Umweltkeime vorzunehmen.

22.08.2013

Wie verbreitet sind Legionellen in Leipziger Haushalten? Nachdem am Dienstag in einem Haus im Stadtgebiet ein Fall bekannt wurde, mehren sich die Anrufe besorgter Bürger bei den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL).

21.08.2013
Anzeige