Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Baustart für Plagwitzer Brücke in Leipzig-West – Stauchaos bleibt aus
Leipzig Lokales Baustart für Plagwitzer Brücke in Leipzig-West – Stauchaos bleibt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 07.05.2018
Blick auf die am Montag gesperrte Plagwitzer Brücke. Quelle: André Kempner
Leipzig

Seit Montagmorgen ist eine der wichtigsten Leipziger Magistralen voll gesperrt: Zwischen Käthe-Kollwitz- und Karl-Heine-Straße wird die Plagwitzer Brücke komplett erneuert. Für diese langwierige Baumaßnahme sind weiträumige Umleitungen empfohlen, auf denen es am Montagmorgen auch zum Teil nur sehr zähflüssig voran ging. So staute sich der Verkehr beispielsweise auf Antonienstraße, Klingerweg und Jahnallee mehr als üblich. Das befürchtete Stauchaos, wie zuletzt bei der Einrichtung der Baustelle auf dem Tröndlinring, blieb zum Glück aus – wohl auch, weil Umleitungen frühzeitig angekündigt wurden. Geduld gehört bei Leipzigs Autofahrern dennoch aktuell auf den Beifahrersitz.

Auf Quelle: privat

Denn überall in der Messestadt gibt es Behinderungen durch kommunale oder private Bautätigkeit. Nicht weniger als 120 baubedingte Verkehrseinschränkungen zählt der Baustellenkalender für diese Woche – Tendenz steigend. Denn erfahrungsgemäß beginnt in den Sommerferien erst der tatsächliche Baustellenmarathon.

Und immer muss auch mit kurzfristigen Straßensperrungen gerechnet werden. So wie beispielsweise auf der Erich-Zeigner-Allee, auf der es in den vergangenen Wochen zwischen Eduard- und Limburger Straße kein Durchkommen mehr gab, weil sich die Bauarbeiten für 200 Mietwohnungen auf einem ehemaligen Brauerei-Areal bis auf die Fahrbahn ausweiteten. Pünktlich zum Baustart der Plagwitzer Brücke ist diese Vollsperrung nun wieder aufgehoben – schließlich gehört die Strecke auch zur offiziellen Umleitung für die gesperrte Plagwitzer Brücke. Allerdings muss auch dort noch bis Ende Oktober immer wieder mit Behinderungen gerechnet werden, heißt es aus dem Neuen Rathaus.

Brücke für 16 Monate gesperrt

Der Neubau der etwa 40 Meter langen Plagwitzer Brücke zwischen den Stadteilen Zentrum-West und Plagwitz ist Teil der gemeinsamen Sanierungsmaßnahme Karl-Heine-Straße von Stadt Leipzig, Verkehrsbetrieben (LVB) und Wasserwerken (KWL). Insgesamt etwa 6,3 Millionen Euro werden dafür in den kommenden 16 Monaten benötigt. Im Gegensatz zur bisherigen Lösung soll die künftige Brücke ein sogenanntes Einfeldbauwerk über die komplette Breite der Weißen Elster werden, ohne zusätzliche Pfeiler. Der Verkehrsraum auf der 22 Meter breiten Überführung über die Weiße Elster wird komplett neu geordnet, mit Geh- und Radwegen, drei Auto-Fahrspuren für Geradeaus- und Linksabbieger sowie neuen Gleisen für die Straßenbahnen.

Umleitungsplan für die gesperrte Plagwitzer Brücke . Quelle: Stadt Leipzig / Verkehrs- und Tiefbauamt

Parallel zu den Bauarbeiten der Brücke soll auch die Karl-Heine-Straße zwischen Erich-Zeigner-Allee und Ferdinand-Lassalle-Straße saniert werden. Dabei entsteht unter anderem eine behindertengerechte Haltestelle „Nonnenstraße“, deren Haltepunkt in westliche Richtung auf die Brücke verlagert werden muss, heißt es in den Planungen. Nicht zuletzt soll in der Grünfläche Klingerhain zwischen Klingerweg und Nonnenstraße die Wegeführung verbessert werden.

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Montagmorgen gibt es für Autofahrer auf der Karl-Heine-Straße kein Durchkommen mehr: Die Plagwitzer Brücke wird neu gebaut, der Verkehr weiträumig umgeleitet

07.05.2018

Bunt, abwechslungsreich, kreativ – zum 27. Mal sind am Sonntag Leipziger mit ihren selbst gestaltete Seifenkisten gegen einander angetreten und den Fockeberg heruntergefahren.

06.05.2018

Sie war zweieinhalb Jahre im berüchtigten DDR-Gefängnis Hoheneck, jetzt ist Ellen Thiemann gestorben. Der Verein Archiv Bürgerbewegung Leipzig trauert um die frühere Journalistin.

06.05.2018