Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Berliner Familienunternehmen ist neuer Eigentümer der Leipziger Merkurhauses
Leipzig Lokales Berliner Familienunternehmen ist neuer Eigentümer der Leipziger Merkurhauses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 26.03.2015
Im Merkurhaus an der Petersstraße soll in etwa sechs bis zwölf Monaten ein neues Einzelhandelskonzept umgesetzt werden. Quelle: André Kempner
Leipzig

Verkäufer war eine niederländische Investmentgesellschaft. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. Arcadia hatte den Abschluss im Rahmen einer Portfoliobetreuung beratend begleitet.

Wie berichtet, stand das dem römischen Handelsgott Mercurius (eingedeutscht Merkur) gewidmete Gebäude nach dem Auszug von Karstadt Sport 2006 lange Zeit leer. 2011 erwarben es die Holländer, steckten sechs Millionen Euro in den Umbau und konnten die Ladenflächen vom ersten Unter- bis zum ersten Obergeschoss neu vermieten (LVB-Kundenzentrum, Woolworth, KiK). Vergangenen Herbst kam im dritten Stock das "Arcanum-Gesundheitszentrum für Therapie und Prävention" auf 660 Quadratmetern hinzu.

An der Muschelkalksteinfassade des 1937 als Textilkaufhaus errichteten Gebäudes laufen zurzeit Bauarbeiten. Unter der Ägide des Architekturbüros RKW werden die Fenster in einen denkmalgerechten Zustand versetzt, auch eine ansprechendere Fassadenilluminierung als Kulissenbeleuchtung installiert. Nicht zuletzt soll der Schriftzug "Merkurhaus" charakterbildend am Hauptgiebel angebracht werden.

Durch den nahe gelegenen City-Tunnel-Eingang sowie die Vergrößerung und Gestaltung der Fußgängerzone am Südende der Petersstraße habe sich die Passantenfrequenz unmittelbar vor dem Sechsgeschosser deutlich erhöht, erläuterte Folz. "Das Merkurhaus mit seinen etwa 10 000 Quadratmetern Nutzfläche profitiert davon erheblich." Damit die Immobilie ihrer Stellung in 1A-Einkaufslage gerecht werden könne, gebe es aber noch "Optimierungsbedarf". Der jetzige Eigentümer wolle dieses Potenzial heben und durch die Umsetzung eines neuen Einzelhandelskonzeptes "Flächen auf mehreren Ebenen anbieten". Als Zeitraum für die Entwicklung und Umsetzung dieser Pläne nannte der Arcadia-Chef eine Spanne von sechs bis zwölf Monaten.

Laut Folz hat das Berliner Familien-Unternehmen eine immer seltener werdende Chance genutzt. Ein Großteil der Geschäftshäuser in den besten Einzelhandelslagen der Leipziger City befinde sich bereits im Besitz von Stiftungen oder Familien. Deren Handeln sei durch Aspekte der Wertanlage und lange Haltezeiten bestimmt. "Der Erwerb des Merkurhauses dürfte eine der letzten Möglichkeiten gewesen sein, sich eine Liegenschaft dieser Größenordnung und Bedeutung zu sichern", sagte der Fachmann. Ansonsten sei der Kauf solcher entwicklungsfähigen City-Objekte kaum noch möglich.

Einprägsam an dem Gebäude, das Architekt Karl Fezer im Stil der neuen Sachlichkeit entworfen hatte, sind vor allem die streng horizontal gegliederten, durchgängigen Fensterreihen. Dazu stehen zwei erkerähnliche Vorbauten an den Seiten - in der Markgrafenstraße und Schlossgasse - in wirkungsvollem Kontrast. Von 1969 bis Anfang der Neunzigerjahre hatte in dem Gebäude übrigens die Leipziger Handelshochschule ihren Sitz.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.03.2015

Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Investoren für das künftige Primark-Haus auf der Hainspitze überlegen gegenwärtig, ob sie in ihr Projekt noch ein Hotel aufnehmen. Nach LVZ-Informationen könnte die Herberge in den obersten Etagen des Neubaus entstehen.

26.03.2015

Der Vorplatz des Neuen Rathauses in Leipzig bekommt ein neues Erscheinungsbild. Wie das Stadtplanungsamt am Donnerstag mitteilte, ist von der Neugestaltung die Fläche zwischen den Südfassaden, Deutscher Bank und der Ringpromenade des Martin-Luther-Rings betroffen.

26.03.2015

Der Vorplatz des Neuen Rathauses in Leipzig bekommt ein neues Erscheinungsbild. Wie das Stadtplanungsamt am Donnerstag mitteilte, ist von der Neugestaltung die Fläche zwischen den Südfassaden, Deutscher Bank und der Ringpromenade des Martin-Luther-Rings betroffen.

26.03.2015