Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Berliner Median übernimmt Leipziger Medica
Leipzig Lokales Berliner Median übernimmt Leipziger Medica
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 17.03.2018
Seit Donnerstag in den Händen der Berliner Median Kliniken GmbH: Leipzigs Medica-Klinik. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Seit Donnerstag ist es amtlich: Die Münchner Sana Kliniken Gruppe hat die Leipziger Medica-Klinik für ambulante Rehabilitation und Sportmedizin an die Berliner Median Kliniken GmbH verkauft. Am Mittag wurde die Belegschaft informiert, zum Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Die Zustimmung des Kartellamtes steht noch aus.

Wie berichtet, hatte Sana – zugleich Eigentümerin der Kliniken Leipziger Land in Borna und Zwenkau – die Medica-Gruppe, zu der neben der Reha-Klinik in der Käthe-Kollwitz-Straße unter anderem auch ein ambulantes Gesundheitszentrum in der Südvorstadt gehört, erst vor einem Jahr von der Berliner Polikum Holding erworben. Sana sei primär ein Gesundheitsversorger in der Akutmedizin, so Regionalgeschäftsführer Martin Jonas. Seinerzeit sei man von der „strategischen und operativen“ Überlegung ausgegangen, im Kontext mit der Medica-Gruppe „eine Versorgungs- und Behandlungskette für Patienten“ aufzubauen. Dies, so Jonas am Donnerstag gegenüber der LVZ, sei nun letztlich nochmal auf den Prüfstand gekommen. „Mit dem Ergebnis: Jeder soll das machen, was er am besten kann. Und wir setzen in der Akutversorgung nun mal auf Spitzenmedizin. Insofern ist es jetzt eine strategische Entscheidung, die ambulante Rehabilitation in die Hände eines etablierten Klinikbetreibers in diesem Bereich abzugeben.“ Laut Jonas seien im Vorfeld „mit mehr als zehn Bewerbern“ Gespräche geführt worden. Wie berichtet, auch mit Leipzigs Uni-Klinikum, dem Diakonissenkrankenhaus, Helios und der Mediclin Bad Düben. „Bei Median hat das Gesamtpaket gestimmt“, begründete Jonas die Wahl des Favoriten.

Die Berliner Median Gruppe unterhält bundesweit 71 Reha-Einrichtungen – darunter die Rehabilitationsklinik in Bad Lausick sowie die Christiaan-Barnard-Klinik und die Klinik Dahlener Heide in Dahlen-Schmannewitz. Die Leipziger Medica, eine der größten ihrer Art in Deutschland, passe da gut ins Portfolio, sagte André M. Schmidt, Vorsitzender der Median Geschäftsführung. „Wir setzen damit unsere Strategie fort, große ambulante Einrichtungen zu entwickeln, um zusammen mit unseren Kliniken neue komplexe Behandlungspfade abzubilden, die von der Operation bis zur teilstationären und ambulanten Reha reichen.“ Für die aktuell 175 Medica-Beschäftigten werde sich „nichts ändern“. „Die Übernahme bedeutet Kontinuität“, versicherte Schmidt.

Von ANGELIKA RAULIEN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa 5.000 Teilnehmer haben sich bisher für den 100. Katholikentag angemeldet, die Leipzig im Mai entdecken wollen. Viele der Gäste werden in Schulen untergebracht. Regulärer Unterricht ist daher nicht möglich – die Lehrer haben sich stattdessen andere Aktivitäten überlegt.

04.02.2016

Kleine Änderung, große Wirkung: Nach einem Bericht von LVZ.de haben die Leipziger Verkehrsbetriebe 20 ihrer häufig defekten Mobilitätsstationen im Stadtgebiet umgebaut. E-Autos sollen dort ab sofort wieder problemlos geladen werden können.

04.02.2016

Politiker der AfD werden zum Katholikentag in Leipzig ausdrücklich nicht eingeladen. Das erklärte ZdK-Präsident Thomas Sternberg bei der Vorstellung des Programms. Dominierendes Thema soll die Flüchtlingsdebatte werden.

04.02.2016
Anzeige