Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bis März: Riesen-Eisbahn vor der Leipziger Oper
Leipzig Lokales Bis März: Riesen-Eisbahn vor der Leipziger Oper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 13.10.2016
Kufenspaß vor der Oper – das verspricht die neue Veranstaltungsreihe „Leipziger Winterzauber“ für mindestens die nächsten fünf Jahre. Vom 13. Januar bis 5. März 2017 wird die Brunnen-Fläche auf dem Augustusplatz erstmal als Eisbahn dienen. Quelle: Bergmann Eventgastronomie
Leipzig

Gute Neuigkeiten für alle Schlittschuh-Fans: Erstmals seit Jahren soll es in diesem Winter wieder eine große Eisbahn in Leipzig geben. Vom 13. Januar bis zum 5. März verwandelt sich der fast 1000 Quadratmeter große Brunnen vor der Oper in eine spiegelglatte Fläche für Kufenflitzer. Auch rings um diese runde Eisbahn soll es jede Menge Winterzauber geben.

Im Januar 2016 hatte die LVZ in einem großen Beitrag das dürftige Angebot an Eislauf-Flächen in Leipzig kritisiert. Dies nahmen viele Sportfreunde zum Anlass, den Bau einer Eishalle zu fordern. Inzwischen gibt es dazu einen Ratsbeschluss, laut dem die Kommune nun „verstärkt“ nach einem Hallen-Investor suchen will.

Außerdem nahm das Marktamt die Kritiken zum Anlass, um den nördlichen Teil des Augustusplatzes für eine Eisbahn unter freiem Himmel auszuschreiben, erklärte am Donnerstag Amtsleiter Walter Ebert (56). „Das Interesse war riesig, was uns selbst ein wenig überrascht hatte.“ Den Zuschlag erhielt die Firma Bergmann Eventgastronomie aus der Nähe von Berlin. Mit ihr wurde erst letzte Woche ein Konzessionsvertrag über zunächst fünf Jahre abgeschlossen. Ihr Inhaber Arnold Bergmann versicherte jedoch, dass er mit dem „Leipziger Eistraum“ eine neue Tradition weit über diese fünf Jahre hinaus begründen will. „Um genau die Form des Brunnens mit seinen 35 Metern Durchmesser zu erhalten, lassen wir jetzt extra eine neue Eisbahn bauen. Das rentiert sich erst nach etlichen Wintern“, sagte er.

Als erfahrener Veranstalter (Bergmanns Firma sorgt zum Beispiel auch für den „Winterzauber“ mit Eisbahn auf dem Dresdner Altmarkt oder für die Rodelbahn am Potsdamer Platz in Berlin) weiß der 58-Jährige natürlich, dass das Umfeld stimmen muss. Die ganze Nordseite des Augustusplatzes werde deshalb in eine Winterlandschaft verwandelt. Dazu gehörten ein 55 Meter hohes Riesenrad mit geschlossenen Gondeln, zwei Eisstockbahnen von 20 Metern Länge, eine 36 Meter lange Wellenrutsche, Feuerstellen, eine Bar in weißen Pagoden-Zelten, Verkaufshütten und ein Party-Alpenblockhaus mit Platz für 200 Leute. „DJ-Musik und viele Veranstaltungen vom Bambini-Penaltyschießen der Leipziger Icefighters über Eisfasching, Feuershow bis zu Konzerten auf einer kleinen Bühne runden das Angebot ab.“ Die Stadt erhalte sogar eine Pachtgebühr für die Fläche.

Geöffnet wird der „Leipziger Winterzauber“ auf dem Augustusplatz täglich von 10 bis 22 Uhr. Eine Eislaufzeit von 90 Minuten kostet 3,50 Euro pro Person, danach ist jeweils 30 Minuten Pause zur Regeneration der Fläche. Schlittschuhe können mitgebracht oder vor Ort ausgeliehen werden. Am Vormittag gibt es stets eine kostenlose Eislaufzeit für angemeldete Kitas oder Schulklassen, an den Wochenenden auch Schlittschuhtraining.

Wer nicht bis Januar warten mag: Vom 21. November bis 7. Januar öffnet wieder eine 350 Quadratmeter große Eislaufbahn am Paunsdorf Center. Ob der Zoo erneut seine 200 Quadratmeter umfassende Fläche aufbaut, ist noch nicht entschieden.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Schwimmhalle Nordost kann ab 17. Oktober wieder gebadet werden. Dort wurden für gut 400 000 Euro Sanitär- und Umkleideräume modernisiert, die Wärmedämmung verbessert, das Lichtkonzept optimiert. Nächstes Projekt ist die Erweiterung der Schwimmhalle Mitte. Der Stadtrat soll Ende Oktober den Weg für einen Neubau im Osten bis 2020 freimachen.

14.10.2016

2017 sollen zunächst 444 Wohnungen in Schönefeld-Ost und Dölitz energetisch ertüchtigt werden. Es wird der Auftakt für ein großes Plattenbau-Sanierungsprogramm bei der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB).

12.10.2016

Der Druck für Veränderungen auf dem Leipziger Innenstadtring wächst. Linke, SPD und Grüne wollen den Autoverkehr rund um das Zentrum deutlich reduzieren. Jetzt wurden bislang unbekannte Pläne bekannt, die es bereits nach der Wende in den 1990er-Jahren zur Neugestaltung der Verkehrsabläufe auf dem Ring gab.

12.10.2016