Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bleichertwerke bald ohne Schornstein - CG-Gruppe startet sechs Großprojekte in Leipzig
Leipzig Lokales Bleichertwerke bald ohne Schornstein - CG-Gruppe startet sechs Großprojekte in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 01.04.2014
Die ehemaligen Bleichertwerke in Gholis sollen zu Wohungen umgebaut werden. Quelle: André Kempner

Außerdem macht das 1995 in der Messestadt gegründete Unternehmen mit zwei Hochhaus-Projekten in Berlin von sich reden.

An der Zschocherschen Straße in Plagwitz kündet eine riesige Grube vom Tatendrang des Unternehmens, das die Initialen des Gründers Christoph Gröner trägt. In den nächsten Monaten wird dort eine Tiefgarage entstehen, im Anschluss oben drüber ein Fachmarktzentrum mit Rewe- und DM-Drogeriemarkt errichtet. "Im vergangenen Jahr konnten wir schon den Klub Täubchenthal und die LE Kicker Hall für alle Freizeitfußballer fertigstellen", berichtet Ulf Graichen zum Stand der Dinge auf dem früheren Rübesam-Areal. Der 36-Jährige leitet inzwischen die CG-Geschicke in Leipzig. "An dem Gebäude, das einst der Elektrohändler Conrad nutzte, stehen nun Gerüste: Hier öffnet im Oktober eine Fitness-Kette aus Berlin", sagt er.

Bereits Ende 2014 sollen die ersten Abschnitte des Fachmarktzentrums, das 6500 Quadratmeter Handelsflächen umfasst, abgeschlossen sein. Die Front zur Zschocherschen Straße schließen dann kleinere Läden. Das Gewerbeprojekt in Plagwitz zählt nicht mal mit, wenn Firmenchef Christoph Gröner den Jahresumsatz der Gruppe mit "100 Millionen Euro im Kerngeschäft" angibt. Kerngeschäft war, ist und bleibt der Bau von Mietwohnungen - zum Teil durch Umnutzung ehemaliger Industrieanlagen.

So befindet sich die Sanierung der Gohliser Bleichertwerke gerade in der Startphase, fährt der 45-Jährige fort. "Der Bauantrag ist gestellt, Abbrucharbeiten laufen." Morgen um 11.50 Uhr wird der große Schornstein gesprengt. Von Juni 2014 bis März 2016 soll dann die Verwandlung des einst größten Seilbahn-Produzenten der Welt an der Wilhelm-Sammet-Straße (später auch Stammbetrieb des DDR-Kombinats Takraf) dauern. Dort entstehen 135 Wohnungen, Gewerbeeinheiten sowie 266 Stellplätze (zum Großteil im Parkhaus).

Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt jedoch im Leipziger Osten. 332 Wohnungen sind für das LKG-Ensemble an der Prager Straße vorgesehen, wo sich die Tiefgarage (222 Stellplätze) jetzt schon über zwei Etagen erstreckt. Im Frühjahr 2015 können die ersten Mieter in den Neu- sowie sanierten Altbau einziehen.

An einer der ehedem größten Druckereien der Stadt fehlen nur noch die Außenanlagen: dem "Interdruck-Palais" in der Dresdner Straße. Die meisten der 120 Wohnungen sind schon genutzt, die Tiefgarage (77 Stellplätze) fast fertig. Im Mai kommen 57 Wohnungen in einem benachbarten Neubau mit raumhohen Fenstern hinzu. Auf dem übrigen Teil des Grundstücks bis zur Inselstraße soll ab 2015 ein weiterer Neubau mit dem Namen "Schumanns Gärten" folgen: Er beherbergt noch mal 200 Wohnungen.

Noch viel größere Projekte stemmt die Gruppe in Berlin: zum Beispiel das Carré Parkaue in Lichtenberg oder das Carré Charlotte am Ernst-Reuter-Platz. Seit 2010 errichtet und saniert die CG-Gruppe auch in der Bundeshauptstadt Häuser. Über 800 Wohnungen wurden dort schon fertiggestellt - teils in Zusammenarbeit mit dem Baukonzern Kondor Wessels. In Leipzig waren es seitdem gut 200. Hier wie dort erfolgt der erste Spatenstich meist erst, nachdem das ganze Projekt an Vermögensverwalter wie Aberdeen Deutschland oder Patrizia verkauft wurde. Das Modell ist so erfolgreich, dass CG in der Hauptstadt nun sogar zwei Bürohochhäuser aus den Siebzigerjahren in Wohnanlagen verwandeln will, zudem im Frankfurter Bankenviertel ein Großprojekt plant. Für die Expansion ins Rhein-Main-Gebiet wurde soeben die Mehrheit an der Günther Fischer Gesellschaft für Baubetreuung in Köln erworben. "Leipzig bleiben wir aber treu", versichert Gröner. Nicht zuletzt sollen hier noch 400 Wohnungen im früheren Technischen Rathaus an der Prager Straße entstehen und auf einer Nachbarfläche Richtung Ostplatz 500 bis 700 Studentenapartments.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.04.2014

Rometsch, Jens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs Ökolöwen haben die Aktion "Mach's leiser" angeschoben. An 27 Stellen im Stadtgebiet wollen sie Lärm reduzieren und schützenswerte Ruhezonen erhalten (die LVZ berichtete).

01.04.2014

Die Planungen für das neue Stadtviertel am Lindenauer Hafen in Leipzig nehmen Formen an: Auf mehreren Grundstücken sollen dort in den nächsten Jahren Selbstnutzer ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können.

01.04.2014

Neuer Vorstoß zum Thema Freiheits- und Einheitsdenkmal: Der Wettbewerb muss abgebrochen werden. Das fordert Stadtrat Bert Sander von der Wählervereinigung Leipzig in einem Antrag, den die Ratsversammlung im April auf den Tisch bekommen soll.

01.04.2014