Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Blitzeis und Neuschnee legten Leipzigs Nahverkehr gleich zwei Mal lahm
Leipzig Lokales Blitzeis und Neuschnee legten Leipzigs Nahverkehr gleich zwei Mal lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 17.07.2015
Die vereisten Oberleitungen im vergangenen Dezember führten zu starken Funken. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

So etwas hatte es seit 1988 nicht mehr gegeben: Am 8. Dezmeber vergangenen Jahres stellten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) am späten Nachmittag den kompletten Straßenbahnverkehr im Stadtgebiet ein. Dauerhafter Eisregen und niedrige Temperaturen sorgten für tückisches Blitzeis. Die Fahrleitungen der Trams waren schockgefrostet und rissen deshalb blieben Bahnen stehen.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_6411]

 „Wir können die Sicherheit für Fahrgäste und Fahrzeuge nicht mehr gewährleisten“, begründete Ronald Juhrs, Technischer Geschäftsführer der LVB, damals die drastische Aktion. „Wir haben erhebliche Fahrleitungsschäden im gesamten Stadtgebiet.“ Immer mehr Oberleitungen drohten zu reißen, so LVB-Sprecher Reinhard Bohse, an den Strombügeln der Trams sprühten Funken. Hinzu kam, dass es an den Haltestellen extrem glatt wurde und selbst Straßengeländer von einem Eispanzer überzogen waren.

150 Wagenzüge wurden in die Depots gebracht, wenn dies möglich war, oder blieben auf freier Strecke stehen.  Leidtragende waren die Fahrgäste. Sie standen an den Haltestellen, wussten nicht, ob noch Straßenbahnen fahren und ob ihre Linie bedient wird. Die Informationen flossen nur spärlich, die elektronischen Anzeigetafeln der LVB an den Stationen zeigte kaum aktuelle Hinweise zu den Fahrzeiten und Ausfällen.

Einige Fahrgäste entdeckten schnell Alternativen, zogen ihre Smartphones aus den Taschen und tauschten sich mit anderen Betroffenen über Twitter aus oder riefen die lokalen Nachrichtenseiten im Internet auf. Viele LVB-Kunden wussten aber nicht, wie sie nach Hause kommen sollten. Taxis waren entweder nicht zu bekommen oder blieben wegen der Witterungslage selbst an den Stellplätzen zurück. Viele Leipziger mussten kilometerlange Fußmärsche in Kauf nehmen.

Rund zwei Wochen später folgte im vergangenen Dezember der nächste Großausfall bei den LVB. Rund 20 Zentimeter Neuschnee hüllte am ersten Weihnachtsfeiertag nicht nur Leipzig in ein weißes Kleid, sondern blockierte auch die Straßenbahnschienen.

Weichen froren zu, ein Wagenzug der Linie 15 entgleiste am Hauptbahnhof sogar so schwer, dass er erste nach Stunden abgeschleppt werden konnte. Zeitweise musste der öffentliche Nahverkehr in der Stadt erneut komplett eingestellt werden. Erst zwei Tage vor Silvester rollten die Straßenbahnen wieder zu hundert Prozent.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die städtischen Meldebehörden sind seit der Wehrrechtsreform verpflichtet, Namen und Adressdaten junger Männer und Frauen an das Bundesamt für Wehrverwaltung zu übermitteln.

15.07.2011

Das Kinderfest im Sommerbad Kleinzschocher wird wetterbedingt auf den 29. Juli verschoben. Wie ursprünglich für diesen Freitag, den 15. Juli, geplant, steht dann die Anlage im Leipziger Küchenholz allen großen und kleinen Wasserratten offen.

14.07.2011

An der Handy-Sammel-Aktion des Ökolöwen – „Ab in die Kiste“ – beteiligen sich immer mehr Geschäfte und Einrichtungen in Leipzig. Mittlerweile gebe es 18 Standpunkte, an denen alte Mobiltelefone abgegeben werden können, teilte der Umweltbund am Donnerstag mit.

14.07.2011
Anzeige