Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Blutspendedienst Haema AG eingeweiht
Leipzig Lokales Blutspendedienst Haema AG eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 20.03.2018

Ein 24000 Quadratmeter großes Grundstück hatte Haema, Deutschlands größter unabhängiger Blutspendedienst mit rund 1100 Angestellten, erworben, um expandieren zu können. Denn das 2005 in der Bio-City bezogene Quartier platzte aus allen Nähten. Wie berichtet, hatte sich das Unternehmen nach einem Standort-Wettbewerb, bei dem auch Berlin und Halle im Rennen waren, letztlich entschieden, seinen Firmensitz weiter in Leipzig zu belassen und hier kräftig zu investieren. Aufsichtsratsvorsitzender Lutz Mario Helmig erklärte mit Blick auf das implantierte Knowhow, Haema stehe für technisch anspruchsvolle Lösungen - und verband das mit einem Dank an die Planer, Bauleute sowie das Projektteam.

Durch das nachhaltige Engagement des Unternehmens, das in Leipzig derzeit 240 Mitarbeiter beschäftigt, werde die Stadt "als Wissenschafts- und Technologiestandort gestärkt", meinte der für Wirtschaftsförderung zuständige Amtsleiter Michael Schimansky. Er verwies auf die Unterstützung des Projektes durch die Kommune. Herzstück der neuen Haema-Hochburg ist ein Blutverarbeitungssystem mit hohem Automatisierungsgrad. Über Datenadern mit einer Gesamtlänge von 120 Kilometern werden die Fertigungs- und Logistikprozesse vernetzt. Dank eigener Energie- und Kältezentrale kann die Produktion bis zu 20 Tage aufrecht erhalten werden, falls die externen Zuleitungen gestört sein sollten. "Alle wichtigen Komponenten sind doppelt ausgelegt", erläuterte der kaufmännische Vorstand Jörg Fahrenbach. Umgesetzt worden sei ein Konzept, dass Prozesssicherheit garantiere und ergonomisch zugeschnittene Arbeitsplätze in vergleichsweise ruhiger Atmosphäre biete.

Erste Station des von den 33 bundesweit betriebenen Spende-Einrichtungen nach Leipzig gelieferten Blutes ist hier eine mit Robotern bestückte Sortierarena. Anschließend wird der Lebenssaft in seine Bestandteile zerlegt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.09.2013

Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Ich kann die Verfahrenseröffnung zum 5. September bestätigen, für Details ist es aber noch zu früh", sagte gestern ein Mitarbeiter von Insolvenzverwalter Thomas Klöckner, einem Rechtsanwalt aus Wolfratshausen.

12.09.2013

Seit Jahren ist sie eingelagert, ihre Montage auf den Höfen am Brühl wurde bislang durch die Klage eines Hotels verhindert. Nun steht im Streit um die historische Leuchtreklame „Mein Leipzig lob’ ich mir“ eine Entscheidung an: Das Verwaltungsgericht Leipzig verhandelt kommende Woche darüber, ob der berühmte Goethe-Schriftzug installiert werden darf oder nicht.

12.09.2013

Im Streit um die Barrierefreiheit der City-Tunnel-Unterführung am Hauptbahnhof fordert die CDU-Stadtratsfraktion Änderungen bei der Bauplanung in Leipzig. Die Christdemokraten haben dazu nach eigenen Angaben am Donnerstag einen entsprechenden Antrag in die Ratsversammlung eingebracht.

12.09.2013