Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bonobos erstes Lebensjahr: Vom Klammeräffchen zum Klettermaxe
Leipzig Lokales Bonobos erstes Lebensjahr: Vom Klammeräffchen zum Klettermaxe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 14.04.2014
Quelle: Regina Katzer

Am Freitag wird das Patentier der Leipziger Volkszeitung ein Jahr alt. LVZ-Redakteurin Kerstin Decker hat die Entwicklung des Zwergschimpansen im Leipziger Zoo beobachtet.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_32096]

18. April 2013: Überraschung im Pongoland. Tierpfleger entdecken, dass die 13-jährige Bonobo-Dame Lexi ein Baby am Bauch hat. Es ist ihr erster Nachwuchs. Der kleine Junge unternimmt seine ersten Trinkversuche.

Juni 2013: Die Leipziger Volkszeitung übernimmt die Patenschaft für den jüngsten Menschenaffen. Er wird Yaro getauft, das heißt "Sohn". In zehn Jahren soll er als genetisch wertvoller Zuchtmann in Leipzig für Nachwuchs sorgen.

September 2013: Bisher kann Yaro weder krabbeln noch laufen oder gar klettern. Er hängt an der Mutterbrust und lässt sich von seiner Mama Lexi herumtragen. Sie rupft ihm die Haare vom Kopf, deshalb hat er Glatze. Übertriebener Pflegetrieb, vermuten die Tierpfleger. Lexi kam selbst haarlos aus den USA nach Leipzig, von dort wird sie es so kennen.

November 2013: Mit seinen ersten Milchzähnchen knabbert Yaro an Weintraube, Rosine oder einem Stück Banane herum. Sein drei Monate alter "Cousin" Kasai zieht ihn öfter am Bein, denn er möchte mit ihm spielen. Aber das traut sich Yaro noch nicht, und wenn es ihm zu viel wird, fängt er an zu weinen. Legt seine Mama ihn im rückwärtigen, ruhigeren Gehege ab, beginnt er ein wenig zu krabbeln.

Dezember 2013: Mutter Lexi und Sohn Yaro bilden eine "Mutter-Kind-Gruppe" mit Yasa und ihrem Sohn Kasai und halten jeden Mittag gemeinsam Siesta. Mittlerweile bekommt das LVZ-Patentier jeden Tag ein Becherchen Tee, immer eine andere Sorte. Wenn noch ein Löffel Joghurt drunter gemischt ist, wenn der Tee also besonders süß und fruchtig schmeckt, mag er ihn umso lieber.

März 2014: Yaro hat nun angefangen, sich von seiner Mutter zu lösen, und sie lässt ihn allein herumklettern, solange in der Gruppe alles friedlich ist. Kommt Hektik auf, holt sie ihn sofort zu sich. Mit dem drei Monate älteren Kasai bildet Yaro jetzt eine "Spielgruppe". Er wiegt drei Kilo, hat zehn Zähne und kann ordentlich zubeißen. Oft zieht er energisch an Mutters Fingern, damit sie die Hand öffnet und er sich Obststückchen aus ihrer Hand nehmen kann.

18. April 2014: Yaro wird am Karfreitag ein Jahr alt. Zum Geburtstag wird er einen extra großen Löffel süßen Joghurt bekommen. Er wiegt 3,5 Kilo, ist probierfreudig und kostet grundsätzlich alles. Allerdings schmeckt ihm Gemüse noch nicht so, er bevorzugt süßes Obst.

Am Sonnabend, dem 10. Mai, plant die LVZ eine Leseraktion im Zoo mit speziellen Fütterungen bei allen LVZ-Patentieren. Außer Bonobo Yaro sind das noch Giraffe Zuri sowie die gesamte Erdmännchenfamilie. Alle Infos dazu finden Sie in der Mittwoch-Ausgabe auf der Abo-Plus-Seite.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.04.2014

Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Stötteritz machen sich vier Bürgerinitiativen dafür stark, dass die Stadt doch noch in diesem Jahr die Straßenbahn-Freihaltetrassen für die expandierenden Kliniken in Probstheida festlegt.

14.04.2014

Geldwäsche, Datenklau über gefälschte Internet- oder E-Mail-Adressen, Betrug an Geldautomaten, Kinderpornografie: Immer häufiger wird das Internet zum Tatort.

14.04.2014

Die Unterrichtsräume sind zum Bersten voll: Im vergangenen Jahr war die Zahl der Teilnehmer an Integrationskursen in Deutschland höher als in den sieben Jahren zuvor, so das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

14.04.2014
Anzeige