Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Brandanschläge in Berlin: Strecke nach Leipzig von großen Verspätungen betroffen
Leipzig Lokales Brandanschläge in Berlin: Strecke nach Leipzig von großen Verspätungen betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 12.10.2011
Die ICEs in Richtung Berlin fahren am Leipziger Hauptbahnhof pünktlich ab, häufen aber unterwegs Verspätung an, weil Berliner Bahnhöfe zeitweise gesperrt sind und umfahren werden müssen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Reisende ärgert die Verspätung. Angst vor den Brandsätzen haben nur Wenige.

Am Informationsschalter der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof ist es noch ruhig, an den Bahnsteigen, auf denen Züge in Richtung Berlin abfahren, haben die Zugbegleiter jedoch viel zu informieren. Ein ICE aus Hamburg-Altona, der über Berlin nach Leipzig fahren soll, steht bereits mit 80 Minuten Verspätung an der Informationstafel. „Züge, die von da oben kommen, haben alle große Verspätung. Was direkt aus Berlin nach Leipzig fährt, geht noch einigermaßen“, sagt eine Zugbegleiterin.

Ein ICE nach Berlin-Gesundbrunnen, der über den derzeit betroffenen Hauptbahnhof und das Südkreuz fährt, startet beinahe pünktlich in Leipzig, wird jedoch unterwegs Verspätung anhäufen. „Die Züge müssen Umleitungen fahren, da können noch 30 bis 60 Minuten zusammenkommen. Mal wird Südkreuz, mal der Hauptbahnhof nicht angefahren“, erklärt die DB-Mitarbeiterin.

Bei Regionalzügen müsse mit noch längeren Wartezeiten gerechnet werden, da ICEs Vorrang eingeräumt werde. In Berlin fahren die Regio-Bahnen inzwischen sogar auf S-Bahn-Gleisen um die gesperrten Strecken herum.

Für Reisende am Bahnsteig sind vor allem die Verspätungen ärgerlich. Angst vor Anschlägen ist nur vereinzelt zu spüren. „Gestern ist genau da, wo ich sonst lang fahre, etwas gefunden worden. Da wird man schon unruhig“, sagt Anita Kreuter aus Berlin, die auf der Rückreise ist. Uta und Dieter Galla aus Zwickau sorgen sich da eher um ihren anstehenden Türkei-Urlaub. „Wir sind schon zu spät hier angekommen, jetzt haben wir nur noch etwas Luft, bis der Flieger in Berlin abhebt. Wenn der Zug nach Berlin auch noch Verspätung anhäuft, wird es knapp.“

Holger Reperger aus Berlin hat auch keine Angst vor den Brandsätzen, ärgert sich aber, nicht mit dem Auto nach Berlin zurückgefahren zu sein. „Ich war auf einer Konferenz hier in Leipzig und hatte extra noch meine Frau angerufen, aber im Internet konnte sie keine Verspätungen finden.“ Der Bahn gibt Reperger keine Schuld. „Man kann sich oft beschweren, aber hier kann das Unternehmen wirklich nichts dafür. Zum Glück habe ich heute keine Termine mehr.“

Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Urenkelin des früheren Stadtbaurates Hugo Licht (1841-1923), der unter anderem das Neue Rathaus entwarf, Christa Heilmann, übergab dessen Nachlass am Mittwoch an die Stadt.

12.10.2011

Am kommenden Samstag wollen hunderte Menschen in Leipzig auf ungewöhnliche Art und Weise für das Recht sexueller Selbstbestimmung und gegen die Verharmlosung sexueller Gewalt demonstrieren.

12.10.2011

Im Südwesten Leipzigs soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. Wie aus der Dienstberatung des Oberbürgermeisters Burkhard Jung (SPD) am Dienstag bekannt wurde, soll das 32 Hektar große Areal nahe der Autobahn 38 an der S 46 eingerichtet werden.

11.10.2011
Anzeige