Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Brandhaus in Leipzig-Gohlis droht Abriss – Straße für LVB wieder frei
Leipzig Lokales Brandhaus in Leipzig-Gohlis droht Abriss – Straße für LVB wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 03.01.2018
Die Sperrung der Georg-Schumann-Straße für die Straßenbahnlinien 10 und 11 ist seit Mittwoch aufgehoben. Quelle: Christian Modla
Leipzig

Dem am 30. Dezember bei einem verheerenden Feuer stark beschädigten Haus in der Georg-Schumann-Straße droht der Abriss. Das Gebäude sei nach dem Brand weiterhin einsturzgefährdet, heißt es aus dem Rathaus. Demnach seien alle Geschossdecken und das Dach zerstört worden. Die Straßenfassade weise große Risse auf. Der Besitzer plane nun den Abriss, sofern es keine denkmalrechtlichen Bedenken gibt.

Linie 10 und 11 fahren wieder nach Plan

Seit Mittwoch hat sich zumindest der Verkehr rund um den Brandort normalisiert. Die Straßenbahnen der Linien 10 und 11 können wieder nach Plan durch die Georg-Schumann-Straße fahren. Sie waren seit Samstag umgeleitet worden. „Die Feuerwehr hat soeben die Freigabe erteilt. Der Verkehr pendelt sich jetzt wieder ein“, so LVB-Sprecher Marc Backhaus am Nachmittag.

Von anzi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als am Dienstag in Leipzig die Türen der Arztpraxen wieder öffneten, standen allein 18 Patienten mit Influenzaviren und elf mit Noroviren davor. In den vergangenen drei Wochen haben die Fallzahlen stark zugenommen.

03.01.2018

Ein neuer Geburtenrekord und zahlreiche Zuzüge haben Leipzig im vergangenen Jahr erneut ein kräftiges Einwohnerwachstum beschert. Innerhalb eines Jahres kamen mehr als 10.000 Neubürger hinzu. Die Marke von 590.000 wurde kurz vor dem Jahreswechsel geknackt.

03.01.2018

Deutschland wird vom ersten Unwetter des Jahres überzogen. Das Sturmtief Burglind hat bis Mittwochmittag vor allem in West- und Süddeutschland für schwere Schäden gesorgt. Die Sturmböen haben teilweise Geschwindigkeiten über 120 Kilometer pro Stunde erreicht.

03.01.2018