Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Braunes Leitungswasser nach Rohrschaden im Leipziger Südwesten
Leipzig Lokales Braunes Leitungswasser nach Rohrschaden im Leipziger Südwesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 04.09.2017
So klar fließt das Wasser im Leipziger Südwesten nicht überall aus der Leitung. Aufgrund eines Rohrschadens ist es in manchen Haushalten braun verfärbt. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Wegen eines Rohrschadens kommt seit Montag im Leipziger Südwesten braunes Wasser aus der Leitung. Betroffen seien die Stadtteile Großzschocher, Knautnaundorf und Knautkleeberg, teilten die Wasserwerke mit. Es wird vorerst vom Wäschewaschen abgeraten, solange das Wasser nicht klar fließt, da sich die Wäsche ansonsten verfärben könnte.

Gesundheitlich bedenklich sei das braune Wasser nicht, so eine Wasserwerke-Sprecherin. Verursacht wurde der Schaden am frühen Nachmittag bei Bauarbeiten an der Abgabestation in Großzschocher. Die betroffenen Viertel würden vorübergehend über eine andere Verteilerstation versorgt. Verursacht werde die Braunfärbung komme durch eine Änderung der Fließrichtung. Dadurch entstünden Verwirbelungen.

Wie lang die Probleme andauern, war am Montagnachmittag noch unklar. Auch wie viele Haushalte betroffen sind, konnte die Sprecherin nicht sagen. „Manche werden es auch gar nicht merken. Das kommt darauf an, wie das Wasser durch die Leitung gedrückt wird und seinen Weg nimmt“, erklärte sie.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem MDR-Beitrag war die Leipziger Linken-Politikerin Riekewald vorgekommen, die mit ihrer Familie eine neue Wohnung sucht. Ihre politischen Funktionen als Bundestagskandidatin und Stadträtin wurden aber nicht erwähnt. Die politische Konkurenz war empört, der MDR hat sich jetzt entschuldigt.

04.09.2017

Fast einen Monat lang müssen sich Reisende auf Behinderungen am Leipziger Hauptbahnhof einstellen. In vier Phasen wird der Knotenpunkt an die Schnellstrecke Berlin-München angeschlossen.

04.09.2017

Die CDU will Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) per „politischen Handlungsauftrag“ zwingen, die Wirksamkeit des Stadtordnungsdienstes als kommunale Polizeibehörde zu erhöhen. Dabei wird auf die Praxis in Dresden und Chemnitz verwiesen.

07.09.2017
Anzeige