Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bürgerämter am Burgplatz und in Paunsdorf werden vergrößert
Leipzig Lokales Bürgerämter am Burgplatz und in Paunsdorf werden vergrößert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 20.08.2015
Bürgeramt im Stadthaus. Quelle: Leipzigreport
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger Bürgerämter werden dem Ansturm der Einwohner kaum noch Herr. Aus diesem Grund sollen die Einrichtung im Stadthaus am Burgplatz und das Amt im Paunsdorf-Center vergrößert werden. Am Donnerstag stellte der scheidende Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller (SPD) die Pläne vor. Außerdem präsentierte der Verwaltungschef den Jahresbericht für die Bürgerämter.

Viele Leipziger würden vor allem Beratung in den Ämtern suchen. „Dies ist vor allem bei Hartz IV, der Beantragung des Leipzig-Passes, Bildung und Teilhabe, Organspendeausweisen, Rundfunkbeitragsbefreiungen sowie bei melderechtlichen Angelegenheiten und dem neuen Personalausweis der Fall“, so Müller. Allein das Stadthaus am Burgplatz wird jedes Jahr von 100.000 Leipzigern aufgesucht. Auf Platz zwei liegt die Einrichtung im Grünauer Ratzelbogen.

Die Bürgerämter im Stadthaus und in Paunsdorf sind mittlerweile an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt. Aus diesem Grund werden den Leipzigern am Burgplatz künftig zehn statt bislang sieben Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Im Paunsdorf-Center sucht die Stadt derzeit nach größeren Räumlichkeiten.

Technik soll Wartezeiten verkürzen

Mit anderen Organisationsformen und moderner Technik versucht die Stadtverwaltung dem Besucherandrang Herr zu werden. So gibt es in allen Bürgerämtern mit mehr als drei Mitarbeitern seit 2012 Terminschalter. Die Möglichkeit zur vorherigen Reservierung wird rege genutzt. Im Vergleich zu 2013 stieg die Zahl der vereinbarten Termine um über 20 Prozent auf 39.000 an.

Im Stadthaus hat die Verwaltung zudem ein Pilotprojekt gestartet. Statt bloß eine Nummer zu ziehen und auf den Aufruf zu warten, können sich die Bürger nun mittels SMS verständigen lassen. So bleibt Zeit für Erledigungen in der Innenstadt und im Warteraum bleibt mehr Platz. Das neue System soll bald auch im Ratzelbogen, der Wiedebach-Passage und dem Paunsdorf-Center Einzug halten.

Um die Mitarbeiter der Stadt zu entlasten, sollen für den Bürger Selbstbedienungsterminals eingeführt werden. Damit die Ausstellung von Reisepässen und Personalausweisen schneller vonstattengeht, werden sogenannte Speed-Capture-Terminals zur Erfassung biometrischer Daten in einem Pilotprojekt aufgestellt. In Kooperation mit dem Ordnungsamt wird derzeit die Einführung von Kassenautomaten geprüft. Das manuelle Kassieren könnte somit entfallen.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn am Wochenende Leipziger Kinder Einschulung feiern, erhalten traditionell alle Schulanfänger freien Eintritt im Zoo. Außerdem können sich die Mädchen und Jungen schminken lassen oder Schultüten basteln.

20.08.2015

Burkhard Jung hat am Donnerstag erstmals die neue Flüchtlingsunterkunft des Freistaates in der Leipziger Ernst-Grube-Halle besucht. Der Oberbürgermeister lobte das Engagement der Freiwilligen. Zugleich griff er aber auch den Freistaat scharf an.

20.08.2015

Für 4918 junge Leipziger beginnt am Sonnabend mit dem Schulanfang ein neuer Lebensabschnitt. Das sind deutlich mehr Kinder als in den Vorjahren (2013: 4300). Ist Leipzig überhaupt für den Schulstart gerüstet? "Für dieses Schuljahr reichen die vorhandenen Kapazitäten aus", sagt Schulbürgermeister Thomas Fabian (SPD).

22.08.2015
Anzeige