Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Bürgerverein Schönefeld organisiert Hilfe nach Brand in Wurzner Straße
Leipzig Lokales Bürgerverein Schönefeld organisiert Hilfe nach Brand in Wurzner Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 31.03.2018
Nach dem Feuer in der Wurzner Straße sind die Wohnungen komplett verwüstet. Quelle: Mücke
Leipzig

Der Bürgerverein Schönefeld organisiert nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Wurzner Straße Hilfe. „Wir sammeln Bekleidung, Spielzeug und Haushaltsgegenstände“, sagte Vereinsvorsitzender Karsten Tran gegenüber LVZ.de. Die Hilfsgüter können in der Ossietzkystraße 22 abgegeben werden. Tran und seine ehrenamtlichen Helfer nehmen sie am Karsamstag an. Aktualisierte Informationen teilt der Verein auf seiner Facebookseite mit.

Ein Großfeuer wütete in einem Mehrfamilienhaus in der Nacht zu Karfreitag in der Wurzener Straße in Leipzig.

Sperrige Gegenstände wie Möbel sollten dagegen nicht zum Vereinsgebäude gefahren werden. „Dafür fehlen uns die Lagermöglichkeiten“, so Tran. Da die Bewohner des Hauses aber ihre kompletten Wohnungseinrichtungen verloren haben, sind auch Tische, Stühle und andere Einrichtungsgegenstände willkommen. „Am besten machen die Spender ein Foto und schicken eine kurze Beschreibung an uns“, erklärte der Vorsitzende. Die Mailadresse: info@bv-schoenefeld.de. Der Verein koordiniere dann die Weitergabe über sein schwarzes Brett oder den eigenen Facebookauftritt.

Mehrfamilienhaus in Volkmarsdorf in Flammen

Ein 32-jähriger Hausbewohner wurde offenbar festgenommen. + Die Feuerwehr hat eine Leiche gefunden. + Ein Mann liegt mit schwersten Verbrennungen in einer Leipziger Klinik. + 34 Menschen haben ihre Wohnungen verloren. + Ein Teil des Gebäudes ist eingestürzt. + Die Chronologie des verheerenden Brandes in der Wurzner Straße http://go.lvz.de/4c4

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Freitag, 30. März 2018

Außerdem wollen die Schönefelder eine Dreizimmer-Notwohnung zur Verfügung stellen. Sie sei gerade frei und sonst vor allem für Opfer häuslicher Gewalt vorgesehen. Zusätzlich habe am Samstag auch das Bürgercafé in der Ossietzkystraße 22 geöffnet. „Ich bin seit 9 Uhr hier, es gibt guten Kaffee und für Kinder auch ein Spielzimmer“, so Tran.

Matthias Roth

So hatte man sich das im Leipziger Rathaus nicht gedacht: Immer öfter demolieren Vandalen auf der vor 17 Jahren neu gebauten Berliner Brücke die Glasaufbauten. Die Stadt kostet das jedes Jahr Tausende Euro.

03.04.2018

Die Sozialwerk Leipzig gGmbH sorgt mit der Ankündigung, mehrere Einrichtungen zu schließen, für Unruhe unter Eltern, Angestellten und im Rathaus. Betroffen sind die Autismusambulanz und die Kindertagespflege. Außerdem droht dem bundesweit beachteten Bauernkindergarten in Mölkau das Aus.

06.04.2018

Das Sozialwerk Leipzig verkündet überraschend Schließung seiner Einrichtungen – und setzt damit die Stadt unter Druck.

30.03.2018