Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bunker unterm Sachsenplatz in Leipzig ist über 900 Quadratmeter groß

Bunker unterm Sachsenplatz in Leipzig ist über 900 Quadratmeter groß

Das Rätsel um den Bunker unterm Sachsenplatz ist noch nicht gelöst, doch inzwischen gibt es einige heiße Spuren. Wie die LVZ exklusiv berichtete, sind Mitte Mai beim Bau zweier Hotels am Brühl und an der Reichsstraße bis zu 80 Zentimeter dicke Betonwände im Erdreich aufgetaucht.

Voriger Artikel
Bauarbeiten der LVB: Linie 11 fährt nur bis Wahren, 3, 7 und 15 wieder durch die Jahnallee
Nächster Artikel
Europas Längste besuchen Leipzig

Wurde 1969 beim Bau der "Leipzig Information" ein Atombunker unter dem damals komplett neu gestalteten Sachsenplatz angelegt?

Quelle: LVZArchiv

Leipzig. An einer Stelle, wo in den Bauakten nichts vermerkt war.

Nach den bisherigen Untersuchungen ist das unterirdische Bauwerk "mindestens 900 Quadratmeter groß", erklärte Götz Hufenbach vom Investor Benchmark gestern. Die Anlage befinde sich zum Teil unter der Fläche am Brühl, wo 1969 das Touristenzentrum "Leipzig Information" entstanden war. Sie reiche aber weit darüber hinaus. "Tatsächlich gibt es dort auch zellenartige Einbauten. Über ihren Zweck könnten wir bislang jedoch nur spekulieren." Alteingesessene Leipziger hätten dem Unternehmen aus Frankfurt/Main berichtet, es handle sich um Geheimkeller der Stasi. Noch liefen weitere Erkundungen vor Ort.

Die bereits freigelegten Bunkerteile mussten wieder zugeschüttet werden, um dort Gerät für Bohrungen aufzustellen. In etwa zwei Wochen, so hofft Hufenbach, soll die unterirdische Anlage in großem Ausmaß sichtbar sein. Und dann mit ihrem Abbruch begonnen werden. "Das alles kostet uns viel Zeit und sehr viel Geld", bedauerte er. "Wir stellen uns schon die Frage, warum die Stadt Leipzig beim Verkauf des Grundstücks nicht auf dieses Problem hingewiesen hatte. Und wieso sie beim Abriss der Leipzig-Information - 1999 ausgeführt mit Fördermitteln vom Bund - keine Tiefenentrümmerung durchführte?" Laut dem Geschäftsführer hätte spätestens beim Bau des 2007 eröffneten Museums der Bildenden Künste auffallen müssen, dass da "ein Riesenobjekt im Boden ist. Doch es gab keinerlei Hinweis an uns".

Unterdessen erreichten die Redaktion weitere Leser-Hinweise. So erzählte eine Frau aus Mockau, die ihren Namen nicht nennen wollte, ihr bereits verstorbener Mann habe immer wieder vom Bau eines Atombunkers unter dem 1969 gestalteten Sachsenplatz erzählt. "Die Verschalungen aus Holz wurden extra im Boden gelassen, um bei radioaktiver Strahlung das Ausmaß leichter bestimmen zu können." Ihr Mann habe beim Bau- und Montagekombinat Süd gearbeitet, das - unter strenger Geheimhaltung - auch Atombunker an der Dresdner Straße sowie am Adler errichtet habe.

Letzteres deckt sich mit dem Bericht von Heinrich Nossek aus der Südvorstadt. Er war ab 1963 als Lehrer an der Oberschule am Adler tätig. "Zwischen dem Schulgebäude und dem Fußweg an der Philipp-Müller-Straße wurde damals eine atomsichere Versorgungseinrichtung gebaut, die noch heute besteht und deren Nutzung niemals öffentlich gemacht wurde." Die Lehrer seien beauftragt worden, bei Elternabenden den Bau des Bunkers politisch einzuordnen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.05.2014

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr