Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales CDU fordert Änderung beim Kurzstrecken-Ticket der LVB: Begrenzung auf 15 Minuten
Leipzig Lokales CDU fordert Änderung beim Kurzstrecken-Ticket der LVB: Begrenzung auf 15 Minuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 25.08.2014
Die CDU-Stadtratsfraktion will das Kurzstrecken- durch ein Kurzzeit-Ticket für die LVB ablösen. (Symbolfoto) Quelle: Wolfgang Zeyen
Leipzig

Beide sind von der Unionsfraktion in den Aufsichtsrat der LVB entsandt und sprechen sich nun für einen neuen Kurzzeit-Tarif aus. Nach ihrem Willen sollen die bislang für vier Haltestellen gültigen Fahrkarten (Kurzstrecke) künftig auf einen Zeitraum von 15 Minuten begrenzt sein.

Liebscher und Riedel begründen ihr Anliegen damit, dass sich durch den Neubau von Haltestellen der Abstand an einigen Stellen verringert habe, an anderen jedoch weiterhin deutlich größer ist. Als Beispiel nannten sie die Linie 4 zwischen Poetenweg und Mückenschlößchen und die Buslinie 61 zwischen Ratzelbogen und Am Kirschberg: Die Fahrstrecke der Linie 4 zu einer einzigen Haltestelle entspreche auf der Linie 61 der Entfernung von vier Haltestellen.

„Das Maß von vier Haltestellen ist angesichts der Preiserhöhung völlig irreal und immer ungerechter im Preis-Leistungs-Verhältnis“, schreiben die CDU-Stadträte. Auch der Preis von 1,80 Euro für die Kurzstrecke im Vergleich zu 2,40 für eine ganze Stunde sei nicht nachvollziehbar.

 

Mit einem 15-Minuten-Ticket soll demnach „mehr Gerechtigkeit und Realitätsnähe in das System“ gebracht werden. Die Zeitbegrenzung müsse sich am Fahrplan orientieren. „Damit ist ausgeschlossen, dass Stau auf der Strecke dazu führt, dass der Kunde ein weiteres Ticket lösen muss“, teilten die LVB-Aufsichtsräte mit. Nach ihren Worten gebe es in anderen Städten Regelungen, die auf Kurzstrecken eine für jeden Fahrgast gleiche Fahrstrecke garantieren. In Wiesbaden und Frankfurt/Main seien dies maximal zwei Kilometer, in Duisburg oder Mainz bis zu eineinhalb Kilometer.

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anlässlich des Gedenktages an den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges legen am 1. September deutsche und polnische Politiker Kränze auf dem Leipziger Ostfriedhof nieder.

25.08.2014

Raimund Otto verlässt nun doch vorzeitig die Geschäftsführung der Leipziger Stadtwerke. Wie es am Montag in einer Mitteilung der Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV) heißt, legt Otto sein Amt zum 1. September nieder.

25.08.2014

Trotz des langen und warmen Sommers haben in diesem Jahr nur mäßig viele Leipziger Abkühlung in den fünf Freibädern der Messestadt gesucht. Die Zahlen lägen im Mittelmaß, sagte Katja Gläß von den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL).

25.08.2014