Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales CSD-Höhepunkt am Wochenende - Leipziger Grüne kritisieren Diskriminierung
Leipzig Lokales CSD-Höhepunkt am Wochenende - Leipziger Grüne kritisieren Diskriminierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 13.07.2017
Start zum CSD: Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning hisst die Regenbogenfahne vor dem Leipziger Rathaus.   Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Zum am Freitag beginnenden Christopher-Street-Day in Leipzig mahnen die Grünen im Leipziger Stadtrat, dass Gleichstellung in der Stadt noch nicht in allen Bereichen verwirklicht ist. Grünen-Politikerin Gesinde Märtens kritisiert zum Beispiel, dass die Stadtverwaltung noch kein Konzept hat, wie Diversität auch im Alter und in der Pflege berücksichtigt werden soll. Märtens erachtet den CSD trotz verwirklichter Ehe für alle daher immer noch als notwendig. Noch immer würden Mitglieder der LGBTQI-Community diskriminiert.

Bereits am vergangenen Freitag wurde vor dem Leipziger Neuen Rathaus die Regenbogenfahne gehisst – es war der Auftakt für die diesjährige Christopher-Street-Day-Woche. Die Stadt setze damit ein Zeichen der Akzeptanz und Offenheit und unterstützte die CSD-Bewegung symbolisch mit diesem Akt, so Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning. Unter dem Motto „Stop Hate“ starten bis zum 15. Juli zahlreiche Veranstaltungen der CSD-Community, die sich für die Emanzipation und Rechte von Menschen jenseits von Heteronormativität einsetzt.

Zum Aufakt der CSD-Programmwoche in Leipzig wird vor dem Neuen Rathaus die Regenbogenfahne gehisst.

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Freitag, 7. Juli 2017

Der Höhepunkt und Abschluss der CSD-Woche steigt am Samstag mit Demo und Straßenfest. Um 14 Uhr beginnt die bunte Demo mit Wagenumzug am Markt. Für die Beats sorgt das DJ-Duo Philbastian. Vor dem Alten Rathaus gibt es auch nach dem Umzug bis 20 Uhr live Rock und Pop zum Straßenfest auf dem Markt. Die Moderation übernimmt die legendäre „Miss Mandy Cleenex“. Außerdem stellen sich bei der Gelegenheit Vereine und Initiativen und Unterstützter der Szene vor.

Mit Glitzer und Glamour geht es in die letzte CSD-Nacht: Ab 21 Uhr startet am 15. Juli im Täubchenthal in Plagwitz der „Prideball“. Zur Mega-Abschlussparty erwarten die Veranstalter rund 1500 Gäste.

lyn/joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Absturz, Insolvenz, Prozesse: Nach dem Tod von Unternehmensgründer Thomas Wagner hat das Leipziger Unternehmen Unister ein turbulentes Jahr hinter sich. LVZ.de zeigt in einer Multimedia-Reportage die wichtigsten Stationen.

13.07.2017

Der Leipziger Stadtteil Connewitz – eine Mischung aus Szeneviertel und bürgerlichem Alltag. Hier treffen sich Punker und Senioren beim Bäcker. Für viele Anwohner macht genau das den Reiz des Stadtteils aus.

15.07.2017

Es ist verständlich, dass sich der Staat durch den kriminellen Mob, der in Hamburg unter politischem Vorwand tobte, vorgeführt fühlt und nun reagiert. Aber: die Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben.

13.07.2017
Anzeige