Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Casino“: Neuer Saal in den Leipziger Passage-Kinos feierlich eröffnet
Leipzig Lokales „Casino“: Neuer Saal in den Leipziger Passage-Kinos feierlich eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 13.12.2015
Der neue Kronleuchter im 5. Passage-Kino-Saal.  Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

 
 

„Wir fühlen uns dem klassischen Filmkunsttheater verpflichtet“, sagte die langjährige Kino-Chefin Petra Klemann und blickte noch einmal auf die über hundertjährige Geschichte des historischen Lichtspielhauses zurück, welches es als Casino-Cinephon eigentlich schon 1908 gab. Damals wurde am Leipziger Neumarkt ein Ladenkino eröffnet, dessen Saal für die vielen Besucher schnell zu klein wurde. Da kam der Neubau des Messehauses Dresdner Hof gerade recht. 1913 eröffnete dort das neue Lichtspieltheater, das später zur Ufa und schließlich der Bezirksfilmdirektion Leipzig gehörte.

1960 zählte das Casino zu den ersten Filmkunsttheatern der DDR; der Anspruch, künstlerisch wertvolle Filme aufzuführen, wurde bis zur Schließung 1993 beibehalten. Lange war Leipzig mit Arthouse-Leinwänden unterversorgt – „mit unserem fünften Saal können wir die Wünsche Leipziger Cineasten nach besonderen Filmen im Passage-Kino noch besser erfüllen“, freut sich Klemann. Zudem sei man mit dem neuen Angebot auch flexibler in der Programmgestaltung. „Das wissen auch die Verleiher zu schätzen.“

Entworfen und geplant wurde der neue Saal vom Stuttgarter Architekten Klaus Keller, der schon 1997 die Passage-Kinos in der Jägerhofpassage konzipierte, so die Geschäftsführerin. Nun empfängt die Filmfreunde im Schauraum des ehemaligen Küchenstudios ein moderner Saal mit 50 Plätzen und einer hochwertiger Ausstattung: Ledersessel und Klimaanlage sorgen für eine angenehme Atmosphäre – holzverkleidete Wände und ein Moosrelief sind die optischen Highlights. Rund 300 000 Euro – vorwiegend aus erwirtschafteten Eigenmitteln und einer Teilfinanzierung durch die Filmförderungsanstalt (FFA) – wurden investiert.

„Der Name Casino stand für mich schon lange fest, umso besser, dass er auch der Favorit der Facebook-Abstimmung ist“, berichtet Petra Klemann. „Darüber freuen sich alle Besucher. Es herrscht eine ganz positive Stimmung.“ Nun reihe sich das neue Casino perfekt in das Passage-Kino ein, dessen andere Säle – Astoria, Wintergarten, Universum und Filmeck – ebenfalls die Namen ehemaliger Leipziger Lichtspielhäuser tragen.

„Unser Casino-Angebot wird sich dem Gesamt-Programm des Passage-Kinos anpassen. Auch Erstaufführungen soll es dort geben“, verspricht Klemann. Die allererste Vorstellung am Eröffnungstag gehörte allerdings den jüngsten Besuchern. Sie kamen mit ihren Eltern oder Großeltern und ließen sich vom „Kleinen Prinzen“ verzaubern. Komisch, surreal und ergreifend wahr erzählte dann Paolo Sorrentinos Film „Ewige Jugend“ von der Kunst des Alterns. Ein weiteres Eröffnungs-Highlight: „Carol“ mit Cate Blanchet als Preview. Bis bald, hieß es dann für die Besucher: Wir seh’n uns im Casino!

Von Ingrid Hildebrand

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufregung im Leipziger Südosten: Ein gerodetes Grundstück an der Prager Straße unweit der Straßenbahnendhaltestelle „Meusdorf“ hat weite Teile der Nachbarschaft auf den Plan gerufen. Bei dem einst dicht bewachsenen Flecken Erde, aus dem Ende Oktober innerhalb weniger Stunden Brachland wurde, handelt es sich um ein besonders geschütztes Biotop der Stadt

16.12.2015
Lokales Hohe Sachschäden und zahlreiche Verletzte - Heftige Krawalle am Rand von Neonazi-Demo im Leipziger Süden

Leipzigs Süden hat am Samstag die schwersten Ausschreitungen seit Jahren erlebt. Am Rande einer rechten Demonstration errichteten Gegendemonstranten brennende Barrikaden. Die Polizei setzt Wasserwerfer, Tränengas und Pfefferspray ein, es gab zahlreiche Verletzte. Der Tag im Ticker-Rückblick

13.12.2015

Zum 1. Juni 2016 sucht die Stadt Leipzig eine neue Amtsleiterin respektive einen neuen Amtsleiter für die Branddirektion und damit eine Nachfolgerin beziehungsweise einen Nachfolger für den gegenwärtigen Branddirektor Karl-Heinz Schneider. Der gebürtige Bayer wird Anfang Mai 60.

12.12.2015
Anzeige