Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales City-Tunnel und schönes Wetter: LVB verlieren mehrere Millionen Fahrgäste
Leipzig Lokales City-Tunnel und schönes Wetter: LVB verlieren mehrere Millionen Fahrgäste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 12.09.2014
Im ersten Halbjahr sind in Leipzig deutlich weniger Fahrgäste in Straßenbahn und Bus eingestiegen. Auch der City-Tunnel hat dazu beigetragen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Leipzig

Neben dem neuen mitteldeutschen S-Bahn-Netz, das vor einem dreiviertel Jahr in Betrieb ging, sieht das städtische Unternehmen aber noch weitere Gründe für die Verluste.

„Dass wir durch den City-Tunnel Fahrgäste an die S-Bahn abgeben würden, war zu erwarten“, sagt Steffen Tippach, Bereichsleiter Marketing bei den LVB. Einige Verbindungen innerhalb des Stadtgebiets, vor allem von Randlagen, seien dadurch deutlich schneller. „Es gibt Strecken, wo es für die Fahrgäste komfortabler ist, in die S-Bahn einzusteigen, als die Straßenbahn zu nehmen, wie von Connewitz in die Innenstadt“, nennt Tippach ein Beispiel.

LVB verlieren jeden 15. Kunden

Insgesamt 6,6 Prozent weniger Kunden als im ersten Halbjahr 2013 stiegen bis Ende Juni in die Busse und Bahnen der LVB ein, wie aus dem aktuellen Statistischen Quartalsbericht der Stadt hervorgeht. Waren es im Vorjahr noch 73,48 Millionen, so wurden bis Juni 2014 nur noch 68,64 Fahrgäste gezählt. Damit verloren die LVB etwa jeden 15. Kunden. Bei den Bussen lagen die Einbußen sogar bei mehr als zehn Prozent. Im zweiten Quartal ging die Zahl der Fahrgäste hier von 6,92 auf 6,22 Millionen zurück. Auch im Juli und August habe sich der Negativtrend fortgesetzt, erklärt Tippach im Gespräch mit LVZ-Online.

Der City-Tunnel sei dafür aber nur ein Grund, betont der Marketingleiter. Im vergangenen Dezember gaben die LVB einen Teil ihres Regionalverkehrs im Leipziger Südraum an andere Verkehrsunternehmen ab. Die Linien werden nun durch die THÜSAC sowie die Personenverkehrsgesellschaft Muldental (PVM) übernommen. Allein durch letztere fielen etwa 1,5 Millionen Fahrgäste pro Jahr weg, so Tippach. Zudem stellten die LVB ihren Ersatzverkehr für die S-Bahn-Linie S1 nach Grünau ein, die durch den City-Tunnel wieder ans Netz ging.

Unternehmen sieht sich zum Sparen gezwungen

Die City-Tunnel-Station am Markt: Rund 50.000 Fahrgäste nutzen täglich das neue mitteldeutsche S-Bahn-Netz. Quelle: André Kempner

Als weitere Ursache für die Verluste zählt Tippach den relativ milden Winter auf. „Viele Leipziger haben bereits im März ihr Fahrrad rausgeholt, das haben wir natürlich gespürt.“ Im Vergleich zum Vorjahr, als die LVB noch einen Passagierrekord von 142,2 Millionen Fahrgästen vermelden konnten, habe sich auch die Belastung durch Baustellen erhöht. Der Umbau der Karl-Liebknecht-Straße mache sich auch bei den Fahrgastzahlen der Linien 10 und 11 negativ bemerkbar.

Die LVB profitieren durch Verkehrsvereinbarungen zwar finanziell auch an den S-Bahn-Tickets im Leipziger Netz. Dennoch verursachen die Fahrgastverluste erhebliche Einnahmeausfälle. Vor Probleme stelle dies das Unternehmen jedoch nicht, wie Tippach betonte. „Wir betreiben auf breiter Front Kostensenkung, zum Beispiel in der Verwaltung“, erläuterte der Marketingchef, ohne Zahlen zu nennen. Auf das Angebot und die Ticketpreise habe die Entwicklung keine Auswirkungen, betonte Tippach. Erst im August hatten die LVB ihre Preise erhöht. So stieg unter anderem die Kurzstrecke von 1,60 Euro auf 1,80 Euro.

Neues Semesterticket soll mehr Fahrgäste bringen

Wie viele der geschätzten rund 50.000 S-Bahn-Fahrgäste täglich von den LVB übergewandert sind, dazu will Tippach keine Prognose abgeben. Er geht allerdings davon aus, dass durch den City-Tunnel perspektivisch mehr Menschen den Weg nach Leipzig finden und dadurch auch Straßenbahnen und Busse wieder mehr Fahrgäste befördern. „An den Schnittstellen zu den S-Bahnen spüren wir diese Effekte bereits.“

Einen neuen Schub erhoffen sich die Verkehrsbetriebe durch die Einführung des Semestervolltickets an den Uni Leipzig. Die rund 28.000 Studenten können ab Oktober rund um die Uhr mit Bus und Bahn im gesamten Netz des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) – City-Tunnel inklusive. „Dadurch rechnen auch wir mit deutlich mehr Fahrgästen“, so Tippach.

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen die von der Stadtverwaltung beabsichtigte Schließung des Offenen Jugendtreffs (OFT) 50° Nordost regt sich Widerstand im Stadtrat. "Hier macht es sich die Stadtverwaltung zu einfach", erklärte Steffen Wehmann, Stadtrat der Linkspartei aus Nordost.

11.09.2014

Der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko kommt nicht zur Jubiläumsfeier "25 Jahre Friedliche Revolution" in die Partnerstadt Leipzig. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hat eine Absage von Klitschko erhalten, äußerte mit Blick auf die aktuelle politische Lage in der Ukraine jedoch Verständnis.

11.09.2014

Die neunte Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Leipzig wird in der Zschortauer Straße eingerichtet, im ehemaligen Bürogebäude einer Versicherung. Der Vertrag ist auf drei Jahre befristet.

11.09.2014