Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales "Courage zeigen", Demos und Ausstellungen – viel los am Wochenende in Leipzig
Leipzig Lokales "Courage zeigen", Demos und Ausstellungen – viel los am Wochenende in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 30.04.2011
Anzeige
Leipzig

Doch in der Messestadt gibt es am Maiwochenende neben politischen Kundgebungen, Musik und Kunst auch Polizeieinsätze im Zusammenhang mit dem Neonaziaufmarsch in Halle.

Wer am 1. Mai zum Hauptbahnhof geht, muss mit Behinderungen rechnen. Gegner des Neonazi-Aufmarschs in Halle sammeln sich am Bahnhof um zusammen an die Saale aufzubrechen. In Halle erwartet die Polizei einen Aufmarsch von bis zu 350 Neonazis. An Gegendemonstrationen von Stadt, Gewerkschaften und dem Bündnis für Zivilcourage wollten sich rund 2200 Menschen beteiligen. Um 8.45 Uhr auf Gleis sechs des Leipziger Hauptbahnhofs treffen sich die Mitglieder des Bündnisses „Leipzig nimmt Platz“.

Auch die Bundespolizei wird vor Ort sein. „Beide Lager, sowohl Neonazi-Gegner als auch Neonazis selber sammeln sich, um von Leipzig nach Halle zu fahren“, sagt Torsten Henkel von der Bundespolizei Pirna. „Unsere Einsatzkräfte werden die Sicherheit gewährleisten und auch in den Zügen mitfahren“, so Henkel. Bahnreisende sollten sich in der Region auf vollere Züge einstellen.

Leipzigs Hauptbahnhof wird am Sonntag auch Ziel für Ausflügler sein. Ein historischer Sonderzug fährt von Leipzig über Markranstädt, Kötzschau, Bad Dürrenberg nach Großkorbetha. Am 1. Mai wird das 155-jährige Bestehen dieser Schienenverbindung gefeiert. Im Jahre 1856 rollte der erste Zug über diese Trasse. Historische Sonderzüge mit einer Dampf- und E-Lokomotive fahren ab Leipzig Hauptbahnhof um 9 Uhr (Gleis 18), 12.07 Uhr (Gleis 12) und 15.37 Uhr (Gleis 13).

Die zentrale Maikundgebung findet auf dem Augustusplatz statt: 3000 bis 5000 Teilnehmer werden erwartet, so die Veranstalter. Um 10 Uhr beginnt die zentrale Maikundgebung, auch Oberbürgermeister Burkhard Jung hat sich als Redner angekündigt. „Wir haben ein buntes Programm zusammengestellt“, verspricht der Präsident des Deutschen Gewerkschaftsbundes Region Leipzig-Nordsachsen, Bernd Günther. Livemusik und Familienfest mit Hüpfburg sowie Sport- und Spielgeräten werden auf dem Platz vor der Oper aufgebaut.

Musik und Kunst bereits am Samstag in Leipzig

Bereits am Abend des 30. April findet das „Leipzig. Courage zeigen.“-Festival statt. Auf dem Gelände der Alten Messe treten Bands mit namhaften Künstlern und ihrer Musik auch in diesem Jahr gegen Gewalt, Rassismus und Extremismus auf. Mit dabei sind u.a. die Blockflötenpunkrocker von Mutabor und die Elektropunkrocker Rainer von Vielen. „Wir haben in diesem Jahr ausschließlich junge Musiker eingeladen“, verrät Courage-Chefin Edda Möller.

Musikalisches gibt es ebenfalls am Samstagabend in der Leipziger Arena auf die Ohren. Matthias Reim gibt sich die Ehre und beglückt seine Fans mit den größten Hits. Um 20 Uhr singt der 53-Jährige los. Aber für Musikbegeisterte ist die Nacht zum ersten Mai sowieso ein Feiertag. Alle bekannten Party-Hot-Spots in der Stadt wie die Moritzbastei, das Spizz oder Ilses Erika bitten ihre Gäste zum Tanz.

Kunstbegeisterte werden bereits am Samstagmorgen in der Baumwollspinnerei fündig. Dort findet am 30. April von 11 bis 21 Uhr und am 1. Mai von 11 bis 18 Uhr der große Frühjahrsrundgang statt. Alle Galerien und Ausstellungsflächen eröffnen am letzten Tag im April mit neuen Ausstellungen. Diesen werden von Musik, Film und Sonderführungen begleitet. Neben einer großen Sonderausstellung von 14 Galerien in der Werkschauhalle, Halle 12, zeigen internationale Gastkünstler ihre Arbeiten in Halle 18.

Dominik Bath

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer den Samstag mit einem gemütlichen Fernsehstündchen beginnen wollte, schaute als Kabel-Deutschland-Kunde im Leipzgier Westen in die Röhre: Rund 2500 Haushalte sind von einer Störung betroffen, das teilte das Unternehmen auf Anfrage mit.

30.04.2011

Am Leipziger Hauptbahnhof soll künftig ein Denkmal an die Deportation von 169 Juden aus der Messestadt ins Konzentrationslager Theresienstadt erinnern. Dafür kämpft das Friedenszentrum Leipzig.

29.04.2011

Diesen Herbst will das Leipziger Internet-Unternehmen Unister mit einem Großprojekt in der City beginnen: dem Neubau der Firmenzentrale für bis zu 1400 Mitarbeiter.

29.04.2011
Anzeige