Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Crowdfunding-Aktion: Schaubühne sammelt Geld für neue Kinoleinwand
Leipzig Lokales Crowdfunding-Aktion: Schaubühne sammelt Geld für neue Kinoleinwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 09.10.2017
Die Schaubühne Lindenfels in der Karl-Heine-Straße sammelt Geld für eine neue Kinoleinwand. Quelle: André Kempner
Leipzig

Endlich wieder regelmäßig Kino im historischen Ballsaal der Schaubühne Lindenfels: Das ist der Traum des künstlerischen Leiters der Schaubühne, René Reinhardt, und seines Teams. Dafür sammelt das Lindenauer Kino über Crowdfunding Geld für eine neue Leinwand. Insgesamt werden 11.190 Euro benötigt, 9544 Euro sind schon da: „Die neue Leinwand wird dazu führen, dass wir im historischen Ballsaal wieder öfter Kino machen können“, sagt Reinhardt.

Momentan sei das nur sehr selten möglich, da der Umbau zwischen Kino- und Theaterveranstaltungen einen ganzen Tag in Anspruch nehme. Außerdem sei die alte Leinwand schon sehr mitgenommen und zerschlissen. „Das ist nicht die ideale Kino-Situation“, meint Reinhardt. Für den Ballsaal möchte die Schaubühne eine Rollleinwand kaufen, die einen Umbau zwischen Bühne und Kino innerhalb von Minuten möglich macht, aber auch teuer ist. Knapp 30.000 Euro müsste die Schaubühne dafür hinlegen.

Kinokarten und ein Workshop als Gegenleistung

Die Hälfte davon übernimmt die Filmförderanstalt, die Schaubühne kann etwa 5000 Euro aus Erspartem selbst bezahlen. Für die restlichen 11.190 Euro hofft das Team auf andere Unterstützer: Auf der Plattform „VisionBakery“ ruft die Schaubühne dazu auf, das Projekt „Kinoleinwand im Ballsaal“ zu unterstützen. Noch bis Freitag um 17.47 Uhr ist Zeit dazu. „Wir möchten Crowdfunding nutzen, um mit der Leinwand etwas zu schaffen, was bleibend ist und an was sich Menschen immer wieder erfreuen können“, sagt Reinhardt.

Wie beim Crowdfunding üblich, bekommen die Unterstützer auch etwas für ihre Hilfe: Ab zehn Euro zum Beispiel eine Freikarte für die Eröffnungsvorstellung Ende Oktober, ab 75 Euro eine Jahreskarte für die Schaubühne Lindenfels, ab 350 Euro eine private Filmvorführung im Grünen Salon, und ab 1500 Euro die Möglichkeit, den historischen Ballsaal einmal ganz für sich zu haben – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Besonders gern mag Reinhardt die Idee eines Mini-Lehrgangs zu dem Thema, wie Kino eigentlich funktioniert. Ab einem Betrag von 50 Euro können Unterstützer alles zu den Abläufen im Kino lernen und am Abend eine eigene Vorstellung leiten, inklusive Film starten und Feierabendbier. „Die Idee finde ich charmant und originell und das geht auch gut weg“, erzählt Reinhardt.

Noch bis Freitag läuft die Aktion. „Wir sind jetzt im Endspurt und müssen alle mobilisieren. Momentan sind wir optimistisch, wir haben schon mehr als 150 Unterstützer. Es ist toll, wenn man so was zusammen hinkriegt“, sagt Reinhardt.

Sie wollen die Schaubühne unterstützen? Zur Plattform geht es hier.

Von Sophie Aschenbrenner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem stürmischen Oktoberstart mit Tief „Xavier“ kündigen sich goldene Herbsttage an. Zum Wochenende werden in Leipzig noch einmal mehr als 20 Grad erwartet.

09.10.2017

Noch immer müssen sich Frauen gleiche Chancen kämpfen, werden häufig benachteiligt – gerade in jungen Jahren. Zum Internationalen Welt-Mädchentag am Mittwoch sollen diese Defizite öffentlich thematisiert werden.

09.10.2017

Ausländer, Kriminalität, billige Wohnungen - das ist das Image der Eisenbahnstraße. Doch in das Viertel ziehen immer mehr Studenten und Künstler, die Mieten steigen. In der Multimedia-Reportage kommen alte Bewohner, Zugezogene und internationale Händler zu Wort.

09.10.2017