Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales DFB-Chef kommt zum Leipziger Lichtfest
Leipzig Lokales DFB-Chef kommt zum Leipziger Lichtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 06.10.2015
Menschenmassen wie 1989: das Leipziger Lichtfest anno 2014, als die Stadt den 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution feierte. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Auch wenn das Leipziger Lichtfest in diesem Jahr eine Nummer kleiner ausfällt als die Jubiläumsfeier von 2014, die Nummer zum 26. Jahrestag der entscheidenden Montagsdemonstration dürfte dennoch eine großartige werden. Denn für die Veranstaltung am Freitag, 9. Oktober, zwischen 20 und 21 Uhr vor dem Gewandhaus hat sich Fußball-Prominenz angesagt. Wenn TV-Moderatorin Pinar Atalay und Schauspieler Florian Lukas in einem Modell-Fernsehstudio das Thema „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit?“ aufrufen, wird Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), mit auf der Bühne stehen. Möglicherweise bringt der DFB-Boss noch Teammanager Oliver Bierhoff sowie zwei, drei Kicker aus dem aktuellen Aufgebot mit, das am Donnerstag in Dublin gegen Irland und am Sonntag in Leipzig gegen Georgien die letzten beiden Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich bestreitet.

Niersbach, das bestätigten am Dienstag sowohl der DFB als auch die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) auf Anfrage von LVZ.de, kommt auf jeden Fall auf den Augustusplatz. Der Tross des Weltmeisters checkt wenige Stunden zuvor im Luxus-Hotel The Westin ein – kurz nach der Landung auf dem Flughafen Leipzig/Halle. Beim Lichtfest-Veranstalter LTM hoffen sie inständig, dass Jogi Löws Jungs einen Sieg aus Dublin mitbringen. „Das erhöht die Chancen auf weitere Teilnehmer aus den Reihen des Deutschen Fußball-Bundes an unserem Lichtfest“, sagt LTM-Prokuristin Marit Schulz mit einem Augenzwinkern. Für die 50-Jährige ist die Tatsache, dass der DFB am Sonntag in der Red-Bull-Arena gegen Georgien kickt, „ein schöner Zufall und kleiner Glücksfall“. Dass das Leipziger Lichtfest und der größte Sportverband der Welt auch inhaltlich zusammenpassen, steht für Marit Schulz außer Frage. „In Leipzig wurde der DFB einst gegründet, in Leipzig haben sich nach dem Fall der Mauer die beiden deutschen Fußballverbände wieder vereinigt.“ Außerdem, so die Lichtfest-Cheforganisatorin, passen Niersbach & Co. gut zur Botschaft des diesjährigen Erinnerungsaktes. „Es geht auch um das Thema Flüchtlinge. Seit Jahren schon bemüht sich der DFB um die Integration von Menschen, die in Deutschland Zuflucht gefunden haben. Und ein Blick auf den Kader zeigt: In den Reihen unserer Mannschaft gibt es genügend Akteure, deren Wurzeln im Ausland liegen, die bei uns nicht zuletzt durch den Sport heimisch geworden sind. Wir können vom Fußball viel lernen.“

Von Dominic Welters

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im April 2014 waren Bassam El Daroub und seine Familie aus dem Libanon nach Deutschland geflohen und in Leipzig gelandet. “Wir hatten Glück, ich traf auf ausschließlich freundliche Menschen“, sagt er im Rückblick. Ihr Ankommen in der Fremde zeigt schlicht, wie es mit etwas gutem Willen und Hilfe so von Mensch zu Mensch funktionieren kann.

18.11.2015

Gegen eine Podiumsdiskussion mit Sachsens Verfassungsschutzchef in Leipzig haben am Dienstag etwa 50 Menschen protestiert. Gordian Meyer-Plath diskutierte am Abend im Freiraum-Pavillon auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz unter anderem mit Roland Jahn zum Thema Überwachungsstaat.

06.10.2015

Die Kita-Gebühren sollen im kommenden Jahr weiter steigen. Eltern müssen dann für einen Neuen-Stunden-Platz im Kindergarten knapp vier Euro, für einen vollen Krippenplatz rund sieben Euro pro Monat mehr bezahlen. Die Stadträte müssen noch über das Papier der Verwaltung entscheiden.

06.10.2015
Anzeige