Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Da staunst du - dass das Alte Rathaus einen Knick hat
Leipzig Lokales Da staunst du - dass das Alte Rathaus einen Knick hat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 19.05.2015
Das Alte Rathaus am Markt. Quelle: Volkmar Heinz

Hieronymus Lotter (1497 bis 1580) wird in vielen Büchern über Leipzig als Erbauer des Alten Rathauses gepriesen. Ganz exakt ist das aber nicht: Als Bürgermeister war er Baumeister, aber nicht Architekt im heutigen Sinne. Steinmetze und Handwerker wie Paul Speck und Paul Widemann haben die eigentliche kreative Arbeit ausgeführt.

Der Grundstein wurde am 11. Februar 1556 gelegt. Die Bauzeit von zehn Monaten ist erstaunlich kurz. Das erklärt sich damit, dass ein um 1480 "am Loche" entstandenes spätgotisches Rathaus um- und ausgebaut wurde.

Die Asymmetrie - der Turm steht nicht in der Mitte - ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass vorhandene Fundamente benutzt worden.

Ein leichter Knick auf der Rückseite, etwa in der Mitte in der Fassade, macht das Besondere des 90 Meter langen Bauwerkes aus.

Der Rathausturm erhielt 1554 einen offenen Altan, einen abgestützten Austritt für Verkündigungen. 1559 wurde ein Bläseraustritt für Stadtpfeifer errichtet.

Seit etwa 1700 gab es im Festsaal statische Probleme. So hatten sich die Balken in der Mitte bedrohlich gesenkt.

Ende des 19. Jahrhunderts war das Gebäude so baufällig geworden, dass ernsthaft die Befürchtung bestand, ein starker Schneesturm könnte es zum Einstürzen bringen. 1863 gab es erste Debatten um einen Abriss. Ein Gutachten bestätigte aber die Stabilität des Mauerwerkes.

Stadtherren einigten sich in langjährigen Debatten auf einen Neubau, der 1905 auf den Mauern der ehemaligen Pleißenburg entstand. Der Abriss des Alten Rathauses wurde mit einer Stimme Mehrheit denkbar knapp verhindert.

Mehrfach umgebaut - vor allem während der Jahre 1906 bis 1909 - hat der Renaissancebau sein äußeres Erscheinungsbild verändert. 1909 wurde er Domizil des Stadtgeschichtlichen Museums.

Beim Luftangriff auf Leipzig am 4. Dezember 1943 brannte der Dachstuhl aus, die Eisenbetondecke verhinderte weitere Zerstörungen des Gebäudes. Mathias Orbeck

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.08.2014
Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ökobad Lindenthal ist seit Donnerstag wieder geöffnet. Wie die Sportbäder Leipzig mitteilten, gab das Gesundheitsamt Entwarnung: Im Badewasser sei die erhöhte Belastung mit dem Umweltkeim Pseudomonas zurückgegangen.

28.08.2014

Heimliche Begrünung: Unbekannte haben am Leipziger Südplatz mehrere Kisten mit Pflanzen auf einem Streifen zwischen Bahngleisen und Straße deponiert. Mit der Aktion solle die biologische Vielfalt auf dem verdörrten Streifen erhöht werden, schilderten die heimlichen Gärtner auf Zetteln, die an den Kisten angebracht sind.

28.08.2014

Zu wenig Erzieher für zu viele Kinder in den Kitas - das Thema entpuppt sich als eines der wenigen heißen Eisen im sächsischen Wahlkampf. Die Betreuer schlagen am Freitag noch einmal Alarm: Beim landesweiten Kita-Schließtag bleiben laut Paritätischem Wohlfahrtsverband mehr als Einrichtungen zu.

28.08.2014
Anzeige