Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Da staunst du, dass evangelische Glocken auch für Katholiken läuten
Leipzig Lokales Da staunst du, dass evangelische Glocken auch für Katholiken läuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 19.05.2015
Die St. Trinitatiskirche 1847. Das im gotischen Stil erbaute Gotteshaus blieb 45 Jahre lang die einzige katholische Kirche in Leipzig. Quelle: Archiv Held

Mit der Reformation wurden die Leipziger Kirchen zu evangelisch-lutherischen Gotteshäusern. Katholiken war öffentlicher Gottesdienst verboten.

Mit der Konversion des sächsischen Kurfürsten August des Starken zum Katholizismus 1697 verband sich eine Förderung katholischen Lebens. In Leipzig wurden 1710 der öffentliche katholische Gottesdienst erlaubt und eine Kapelle in der Pleißenburg eingerichtet.

1847 wurde die erste katholische Kirche, St. Trinitatis (Heilige Dreifaltigkeit) an den Promenaden gelegen, geweiht.

Im Wilhelminischen Kaiserreich entstanden in eingemeindeten Vororten weitere katholische Kirchen: 1893 die St. Laurentius Kirche in Reudnitz und 1908 die Liebfrauenkirche in Lindenau.

Während der Weimarer Republik entstanden ebenfalls katholische Kirchen: 1923 wurde die St. Georgskirche in Gohlis geweiht. Es folgten 1928 die Notkirche Heilige Familie in Schönefeld und 1930 die Kaufmanns-Gedächtniskirche St. Bonifatius in Connewitz.

Bei den Luftangriffen im Dezember 1943/Februar 1944 wurde St. Trinitatis, die 1923 zur Propstei-Kirche erhoben und damit römisch-katholische Hauptpfarrkirche in Leipzig wurde, schwer zerstört. Erhalten blieb der 54 Meter hohe Kirchturm, der 1954 gesprengt wurde.

In der DDR gelang es zuerst den Dominikanern in Wahren, die seit 1931 über eine Kapelle in der Hallischen Straße (Georg-Schumann-Straße) verfügten, 1952 eine Kirche zu erbauen.

Eine neue Propsteikirche St. Trinitatis wurde 1982 in der Emil-Fuchs-Straße geweiht. Im Neubaugebiet Grünau entstand 1985 die St. Martinskirche mit Glockenturm, aber ohne Glocken. Von der benachbarten evangelisch-lutherischen Pauluskirche wird auch für die katholische Gemeinde geläutet.

Im April 2013 war Grundsteinlegung für die Propsteikirche am Martin-Luther-Ring. Im Mai 2015 öffnet die dann dritte St. Trinitatiskirche, die als größter Kirchenneubau im Osten Deutschlands seit 1989 gilt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.12.2014
Held, Steffen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer am dritten Adventswochenende einen großen Bogen um den von gefühlt drei Millionen Menschen besuchten Leipziger Weihnachtsmarkt machen will, dabei aber auf adventliche Stimmung nicht verzichten möchte, sollte seine Blicke gen Liebertwolkwitz und Holzhausen richten und sich sodann in Bewegung setzen.

11.12.2014

Es ist die Geschichte vom beabsichtigten Verkauf einer kommunalen Immobilie in Liebertwolkwitz an einen privaten Investor - doch sie könnte ausstrahlen auf andere eingemeindete, einst selbstständige Dörfer an der Peripherie der Messestadt.

11.12.2014

Die Stadt Leipzig will Deutschlands Hauptstadt für Elektromobilität werden. Dies erklärten gestern Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU) und Norbert Menke, Geschäftsführer der LVV-Holding, die Leipzigs stadteigene Unternehmen führt.

11.12.2014
Anzeige