Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Das Urlaubs-Experiment: Leipziger und Houstoner tauschen Häuser
Leipzig Lokales Das Urlaubs-Experiment: Leipziger und Houstoner tauschen Häuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 03.08.2014

Aber sie finden sich nett und vertrauen einander. Dass Leipzig und Houston Partnerstädte sind, ist dabei ein glücklicher Zufall.

Baby Clara (neun Monate) machte die ganze Aktion möglich. Denn ihre Mama Katy Schmidt (37, Krankenschwester) und Papa Jens Wiemken (51, Banker) sind beide in Elternzeit. Als sie im April einen Fernsehbericht über diese Art des kostengünstigen Urlaubs sahen, meldete sich Wiemken sofort bei einem entsprechenden Online-Portal an. Schon nach einer Stunde kam die Anfrage aus Houston, "das waren die ersten und auch die nettesten Leute". Die Leipziger hätten sich genauso gut für Australien, Tasmanien, Kanada, Frankreich, Dubai, Italien oder Dänemark entscheiden können - um die 30 Interessenten aus aller Welt meldeten sich bei ihnen.

Bis Mitte August bleiben sie in Texas, während ihr Haus in Marienbrunn inklusive Auto von der Familie Walsh-Klaasmeyer genutzt wird. Robb Walsh (61) ist Kochbuchautor und Restaurantkritiker, seine Frau Kelly Klaasmeyer (47) Künstlerin und Journalistin. Mitgebracht haben sie ihre Kinder Ava (8) und Joe (6), der Hund ist bei der Oma geblieben. Auch die Houstoner probieren diese Form des Urlaub-Machens zum ersten Mal. "Das Wichtigste hier ist für mich die Küche, die habe ich im Hotel nicht", erzählt Robb Walsh. Aktuell schreibt er ein Kochbuch über das Cowboy-Gericht Chili con Carne, das er mit ungarischem Gulasch vergleicht. Dafür kauft und probiert er jede Art Paprika, die er bekommen kann - im Globus-Markt allein sechs verschiedene Sorten. Über ihre Erlebnisse schreiben und bloggen die beiden Journalisten auch.

"Wann muss ich die Mülltonne an die Straße stellen?"

Da die Eltern ihres Gastgebers um die Ecke wohnen, können die Amerikaner immer fragen, wenn sie nicht weiter wissen. Ein Rätsel versucht Kelly Klaas- meyer allein zu lösen: das der deutschen Mülltrennung. Was sie jedoch noch nicht herausgefunden hat: "Wann muss ich die Mülltonne an die Straße stellen?" Außerdem brauchen die Amerikaner für jeden Einkauf Bargeld, da sie keine EC-Karten besitzen und ihre Kreditkarten hier nicht funktionieren.

Derweil haben die Leipziger gelernt, dass in Houston alles eine Spur größer ist: "Die Nebenstraßen sind wie Autobahnen und die Autobahnen sind sechsspurig in jede Fahrtrichtung." Beim Baden im Golf von Mexiko, bei Ausflügen nach Austin und Dallas oder ins Nasa Space Center haben sie den Bundesstaat Texas näher kennengelernt. Außer dem Klima sei alles schick, 30 bis 37 Grad bei extrem hoher Luftfeuchte. "Gott sei Dank ist hier alles klimatisiert, so dass ich jetzt besser verstehe, warum niemand zu Fuß läuft oder Rad fährt", berichtet Jens Wiemken. Die Amerikaner haben derweil den Leipziger Zoo erkundet, vor allem die Kinder fanden ihn ganz toll: "In der Tropenhalle wachsen die Pflanzen, die wir zu Hause im Garten haben."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 04.08.2014

Decker, Kerstin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bündnisgrünen haben sich bei der Landesdirektion Leipzig beschwert. Sie wollten ein Begleitgremium für die Unterbringung von Geflüchteten in Leipzig einrichten.

03.08.2014

Vom Musikviertel ist der Leipziger Johannapark schwer erreichbar - aufgrund der vielbefahrenen Karl-Tauchnitz-Straße. Derzeit queren Fußgänger und Radfahrer die Straße "wild" an verschiedenen Stellen, an denen es gerade etwas ruhig ist.

03.08.2014

Eigentlich wollte Bodypainterin Daniela Bräutigam ein paar Models verzieren, die hatten aber kurzfristig abgesagt. So warben am Sonnabend in der Petersstraße Vicky, Paul und Anne mit Löwen-Motiven auf ihren Körpern für die Initiative Löwenmut des Vereins Inklusion durch Förderung und Betreuung (IFB).

03.08.2014
Anzeige