Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Debatte um Grundschule auf Forum Thomanum - Fraktionen wollen städtische Alternative
Leipzig Lokales Debatte um Grundschule auf Forum Thomanum - Fraktionen wollen städtische Alternative
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 15.05.2013
Die Initiatoren gaben die Unterschriftenliste am Mittwoch im Sekretariat von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) ab. Quelle: Armin Kühne
Anzeige
Leipzig

Vor der Stadtratssitzung übergaben sie im Rathaus eine Petition mit 2300 Unterschriften. Stadträte von SPD, Grünen und CDU bekräftigten auf Anfrage von LVZ-Online ihre Position, dass die Nachwuchsförderung der Thomaner in der städtischen Édouard-Manet-Schule ausgebaut werden müsse.

Unter der Ägide von Stefan Billig (CDU), Grünen-Fraktionschef Wolfram Leuze und SPD-Fraktionsführer Axel Dyck hatten die Fraktionen im April einen entsprechenden Antrag gestellt. "Die Thomaner sind eine städtische Einrichtung", sagte Leuze. Deshalb müsse die Stadt auch die Voraussetzungen für die Chor-Ausbildung schaffen. "Wir müssen aus einem Pool von musikbegabten Kindern wählen können", ohne dass die Konfession eine Rolle spiele, ergänzte Billig.

Bilder vom Umzug der Thomaner ins neue Alumnat im April

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_23542]

"Wir haben die Erfolge als Chor nicht wegen, sondern trotz der unzureichenden Vorbereitung des Nachwuchses erzielt", sagte Biller bei der Präsentation der Unterschriftenliste. Eine Grundausbildung, die auch den geistlichen Hintergrund der Musik erkläre, sei notwendig und finde in der Grundschule des Forum Thomanum durch eine kirchliche Kraft statt, erklärte Pfarrer Christian Wolff.

Bisher könne die Nachwuchsförderung der Chorknaben in der Manet-Schule nur im Hort, nicht aber in der Schulzeit umgesetzt werden, so Wolff weiter. Elternvertreterinnen merkten an, dass in der Grundschule des Forum Thomanum auch Mädchen in den Genuss einer musikalischen Grundausbildung kämen.

Fotos vom Besuch des Bundespräsidenten bei den Thomanern im März

Die Petition fordert nun die Einhaltung eines Ratsbeschlusses aus dem Jahr 2008, der die Gründung einer Grundschule Forum Thomanum in privater Trägerschaft auf dem Bildungscampus an der Sebastian-Bach-Straße in Aussicht stellt. Das Grundstück solle nun der Forum Thomanum Schulen GmbH "umgehend zur Verfügung gestellt werden".

"Ein Erbbaupachtvertrag ist ja in Vorbereitung. Wir wollen diese Schule auf dem Musikcampus doch nicht verhindern", sagte Axel Dyck am Rande der Ratssitzung gegenüber LVZ-Online. Leipzig solle aber mit der Manet-Schule eine städtische Alternative mit derselben musischen Ausrichtung erhalten, "und die kann dann ruhig im Wettstreit zur Forum-Thomanum-Schule stehen", so Dyck.

2010 nahm die Grundschule Forum Thomanum mit Blick auf die Campus-Perspektive im Jörgen-Schmidtchen-Weg in Gohlis den Betrieb auf. Durch das "Hinhalteverhalten" der Stadt sei dem Forum Thomanum bereits jetzt ein finanzieller Schaden entstanden, heißt es in einer Erklärung. Der Umzug aus dem Interim auf den Campus verzögert sich, derzeit geht die Forum Thomanum Schulen GmbH von 2015 aus.

Die Petition, die am Mittwoch auf dem Schreibtisch von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) landete, erregte überregional Aufmerksamkeit. Zu den Unterzeichnern gehören der Unternehmer Arend Oetker, Kreuzkantor Roderich Kreile und Leipzigs ehemaliger Kulturbürgermeister Georg Girardet.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Leipzig hat eine neue Baubürgermeisterin: Die Berliner Architektin und Dozentin Dorothee Dubrau (58) setzte sich am Mittwoch deutlich gegen den Amtsinhaber Martin zur Nedden (SPD) durch.

15.05.2013

Die Stadt Leipzig feiert ihren großen Komponisten Richard Wagner im Jahr seines 200. Geburtstages. Seit Mittwoch steht erstmals ein Wagner-Denkmal in der Stadt.

15.11.2016

Der Räuber muss ziemlich groß gewesen sein und sehr hungrig: In Hartmannsdorf ist ein Schafbock getötet und nahezu aufgefressen worden. Jetzt geht die Angst vor einem Wolf um.

17.07.2015
Anzeige