Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Delitzscher Straße im Leipziger Norden teilweise gesperrt – KWL reparieren Trinkwasserleitung
Leipzig Lokales Delitzscher Straße im Leipziger Norden teilweise gesperrt – KWL reparieren Trinkwasserleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 12.11.2013
Bis Mittwochfrüh wird die Delitzscher Straße stadtauswärts voll gesperrt. Grund ist die Reperatur eines gebrochenen Trinkwasserrohrs. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Eine Umleitung über die Schönefelder Straße, Theresienstraße und Maximilianallee (B2) ist ausgeschildert, teilten die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) mit.

Die Instandsetzung soll bis Mittwochmorgen, 6 Uhr, abgeschlossen sein. Der Verkehr wird dann halbseitig an der Baustelle vorbei geleitet. Die Fahrbahn stadteinwärts sowie der Straßenbahnverkehr sind nicht betroffen.

Das 20 Zentimeter starke Trinkwasserrohr aus dem Jahr 1934 war bereits am 7. November gebrochen. Ursachen waren das Alter und die hohe Belastung durch den Verkehr, hieß es. Bei der Reparatur des Abschnitts wurden weitere Schäden festgestellt, die jetzt behoben werden.

swd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger CDU hat sich am Dienstag offiziell zum Neubau der Moschee in Gohlis geäußert. Die Union erteilt den „dumpfen und fremdenfeindlichen Aktivitäten der NPD“ eine Absage, äußert aber klare Kritik am geplanten Standort.

12.11.2013

Zum Auftakt des Prozesses um eine brutale Hammerattacke im Leipziger Jobcenter hat der Angeklagte am Dienstag geschwiegen. Der 34-Jährige ist vor dem Landgericht Leipzig wegen versuchten Mordes angeklagt.

12.11.2013

Als Frank Melzer aus Holzhausen in der vergangenen Woche eine kurze Meldung auf der LVZ-Tierseite las, musste er sich doch sehr wundern. "1,6 Millionen Euro nimmt die Stadt Leipzig jedes Jahr an Hundesteuern ein", entrüstete sich der 65-Jährige.

11.11.2013
Anzeige