Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Demo gegen „sächsische Verhältnisse“ läuft am Montagabend durch Leipzig
Leipzig Lokales Demo gegen „sächsische Verhältnisse“ läuft am Montagabend durch Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 24.10.2016
Am Montagabend soll die Demo durch Leipzig ziehen. (Archivbild) Quelle: Zeyen
Anzeige
Leipzig

Zu einer Demonstration gegen die „sächsischen Verhältnisse“ unter der CDU-geführten Landesregierung ruft eine Initiative für Montag in Leipzig auf. Beteiligt sind unter anderem die Partei Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz und die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften. Als Redner werden unter anderem die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe, der sächsische Linken-Chef Rico Gebhardt und der Grünen-Landesvorsitzende Jürgen Kasek erwartet. Es solle das Versagen der CDU-Regierung in verschiedenen Bereichen thematisiert werden, hieß es. Die Veranstalter haben 1000 Teilnehmer für die Demo angemeldet, wie Sprecherin Christin Melcher sagte. Ab 18 Uhr wollen die Veranstalter vom Waldplatz in Richtung Markt ziehen, wo für 20 Uhr die Abschlusskundgebung geplant ist.

Die Initiative „Druck! Machen.“ hat sich in diesem Jahr formiert. Sie ging aus dem Leipziger Bündnis „Platznehmen“ hervor, das unter anderem den Protest gegen Legida organisiert hat. Im Mai hatte das Bündnis einen Forderungskatalog für Veränderungen in Sachsen formuliert, in dem etwa eine bessere politische Bildung und die Unterstützung antirassistischer Projekte verlangt werden.

Zu einer Demonstration ruft das Bündnis zum ersten Mal auf. „Nach dem jüngsten Justizskandal und dem Imageschaden durch den Tag der Deutschen Einheit, wo die CDU wieder nicht reagiert hat, wollen wir ein Zeichen setzen“, sagte Melcher. Das Bündnis folgt dem Motto: „Ein anderes Sachsen ist möglich.“

Für Montag sind außerdem noch drei weitere kleinere Versammlungen in der Innenstadt angemeldet.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Keine Sternwarte, kein richtiges Planetarium - Für Astronomie-Fans sieht’s in Leipzig finster aus

Während in Halle ab 2017 ein alter Gasometer zum modernen Planetarium umfunktioniert wird und in Schkeuditz und Eilenburg Observatorien stehen, sieht es in Leipzig finster für die Fans des Firmaments aus. Vor 20 Jahren wurde das Planetarium im Zoo geschlossen, die Sternwarte in der Stieglitzstraße machte vor 15 Jahren dicht.

17.01.2017

Nach zwei großen Hochwassern hat die Stadt Leipzig im Jahr 2014 ein Programm zur Ertüchtigung ihrer kleineren Flüsse, Gräben und Teiche beschlossen. Angesicht der Fülle der Probleme sortiert sie jetzt die Prioritäten in dem Bereich neu.

27.10.2016

Am neuen Veranstaltungsort in der Leipziger Kongresshalle hat die Messe Designers’ Open einen Besucherrekord erzielt. 17 500 Gäste wurden in den vergangenen drei Tagen an der Pfaffendorfer Straße gezählt. Im Vorjahr waren es – damals noch in der Glashalle auf dem Messegelände – 16 400.

23.10.2016
Anzeige