Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Demo in Leipzig fordert Solidarität mit Kurden
Leipzig Lokales Demo in Leipzig fordert Solidarität mit Kurden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 31.05.2018
Am Samstag ist in Leipzig eine Soli-Demo für Kurden in Syrien geplant. (Archivbild) Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Am Wochenende wollen Aktivisten erneut Solidarität mit den syrischen Kurden zeigen. Das „Rojava Soli Bündnis Leipzig“ plant am Samstag einen Sternmarsch mit insgesamt voraussichtlich rund 400 Teilnehmern.

Die Demo steht unter dem Motto „Rojava Calling – Gesellschaftlichen Umbau wagen“. Mit Rojava sind mehrere vor allem von Kurden bewohnte Kantone im Norden des Bürgerkriegslandes Syrien gemeint. Dort haben Kurden in vielen Gebieten eine eigene Verwaltung aufgebaut. Zu Beginn des Jahres wurde das Gebiet Afrin allerdings von der Türkei und mit ihnen verbündeten, teils islamistischen Milizen besetzt.

Die Veranstalter der Demo am Samstag in Leipzig wollen nach eigenen Angaben auf die „gefährliche Lage der Kurd*innen in Nordsyrien sowie die militärischen Angriffe aus der Türkei“ hinweisen. Auch Deutschland kritisieren sie, unter anderem wegen Waffenverkäufen an das Nato-Land Türkei.

Die Demo am Samstag ist von 14 bis 18 Uhr geplant. Einer der Aufzüge startet am Torgauer Platz, einer am Südplatz. Später treffen sich beide am Johannisplatz und ziehen zusammen zum Bundesverwaltungsgericht. Auf den Strecken kommt es zu Verkehrseinschränkungen.

Die Routen im Einzelnen:

Aufzug 1: Torgauer Platz -> Eisenbahnstraße -> Mecklenburger Straße -> Brandenburger Straße -> Georgiring -> Grimmaischer Steinweg -> Prager Straße -> Johannisplatz.

Aufzug 2: Südplatz -> Karl-Liebknecht-Straße -> Kurt-Eisner-Straße -> Bernhard-Göring-Straße -> Arndtstraße -> Arthur-Hoffmann-Straße -> Bayrischer Platz -> Nürnberger Straße -> Prager Straße -> Johannisplatz.

Nach einer gemeinsamen Zwischenkundgebung schließen sich Beide zu Aufzug 3 zusammen: Johannisplatz -> Prager Straße -> Grimmaischer Steinweg -> Augustusplatz -> Roßplatz -> Martin-Luther-Ring -> Harkortstraße -> Beethovenstraße -> Simsonplatz.

Zudem sind Kundgebungen in der Konradstraße, Am Rabet und am Bayrischen Platz geplant, die sich im Verlauf den Aufzügen anschließen.

Von luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spätestens Mitte 2019 sollen Neuerungen an der Red Bull Arena. Die Stadt stellte gestern ein Konzept für die Umgestaltung des Stadion-Vorplatzes vor und informierte, wie das angrenzende Waldstraßenviertel besser vor Fremdparkern geschützt werden soll.

01.06.2018

Wie sicher fühlen sich die Leipziger am Hauptbahnhof? Einen Bogen mit diesen und anderen Fragen erhalten bald Tausende Leipziger. Hintergrund ist eine deutschlandweite Studie.

04.06.2018

Berge von Treibgut hat das Hochwasser am Wochenende vor dem Verteilerbauwerk in Knauthain angeschwemmt. Es habe seine erste echte Belastungsprobe bestanden, meint Axel Bobbe, der zuständige Talsperrenbereichsleiter.

03.06.2018
Anzeige