Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Demo vor der Stadtratsitzung: Hunderte fordern mehr Geld für Jugendförderung in Leipzig
Leipzig Lokales Demo vor der Stadtratsitzung: Hunderte fordern mehr Geld für Jugendförderung in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 21.11.2013
Hunderte Jugendliche und Erwachsene protestierten gegen die Schließung von Jugendtreffs oder soziokulturellen Zentren. Quelle: Evelyn ter Vehn
Anzeige
Leipzig

Obwohl Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) die Streichung von einer Million Euro in diesem Bereich zurückgenommen hatte, forderten die Demonstranten eine Million Euro mehr Budget für die Jugendförderung im Jahr 2014.

In lauten Sprechchören skandierten Mädchen und Jungen: „Wir wollen unseren Jugendtreff“. Die Obere Wandelhalle des Rathauses verwandelte sich in einen Spielparcours mit Tischkicker, bunten Tüchern und Zuckerwatte-Stand.

Pünktlich um 14 Uhr forderte der OBM mehr Ruhe von den Demonstrierenden und eröffnete die Sitzung. Auf der Tagesordnung stand als einer der ersten Tagesordnungspunkte die Aussprache der Fraktionen zum Haushaltsentwurf 2014, in dem noch ein Loch von 40 Millionen Euro klafft.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Mordprozess um einen tödlichen Autounfall bei Torgau hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft gefordert. Es sei unzweifelhaft, dass der 54-jährige Angeklagte im Januar mit Absicht gegen einen Baum gefahren sei, um seine Ehefrau auf dem Beifahrersitz heimtückisch zu töten, sagte der Staatsanwalt am Donnerstag in seinem Plädoyer am Leipziger Landgericht.

21.11.2013

Am Freitag tagen in Leipzig die Vorstände der Notarztvereinigungen der Länder. Der Leipziger Allgemeinmediziner Michael Burgkhardt, zugleich Chef der Bundesvereinigung der Arbeitsgemeinschaften der Notärzte Deutschlands (BAND), will die Veranstaltung nutzen, um "auf eine kuriose Entwicklung" in seiner Stadt hinzuweisen.

20.11.2013

Wenig Erhellendes hat eine Gerichtsverhandlung über die Leuchtreklame mit dem Goethezitat "Mein Leipzig lob' ich mir ..." am Dienstag gebracht. Ein Sachverständiger schloss gesundheitliche Schäden bei Nachbarn aus, falls die Neonwerbung wieder am Brühl angebracht wird.

20.11.2013
Anzeige