Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Spontandemo in Leipziger SPD-Büro
Leipzig Lokales Spontandemo in Leipziger SPD-Büro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 22.03.2018
Im Büro der Leipziger Bundestagsabgeordneten Daniela Kolbe haben am Donnerstag Demonstranten für Solidarität mit Afrin protestiert. Quelle: privat
Leipzig

Mit einer Spontandemonstration im Leipziger SPD-Büro der Bundestagsabgeordneten Daniela Kolbe haben mehrere Menschen am Donnerstag auf die Rolle der Partei im Konflikt im syrischen Afrin aufmerksam gemacht. Laut Polizei protestierten etwa 50 Personen zunächst vor dem Gebäude. Anschließend seien sie nach drinnen gegangen und hätten mit den Politikern gesprochen, sagte ein Sprecher der Behörde zu LVZ.de.

Demnach verlief alles friedlich. Die Beamten waren vor Ort, hätten aber nicht eingreifen müssen. Ohnehin habe die Partei das Hausrecht. Solange sie die Beamten nicht darum bittet, würde die Polizei nicht einschreiten.

In einer Erklärung der Demonstranten war zunächst von einer Besetzung die Rede. Eine der Initiatoren des Protestes sagte, sie hätten bleiben dürfen. Mit Kolbe, die selber in Berlin ist, habe man telefoniert. Die Forderung, eine von der Initiative verfasste Mitteilung zu dem Thema über die Kanäle der Partei zu verbreiten, habe die SPD aber abgelehnt.

Wochenlange Offensive in Afrin

Seit mehreren Wochen geht die türkische Armee in Nordsyrien gegen die Kurdenmiliz YPG vor, die große Gebiete entlang der syrisch-türkischen Grenze kontrolliert. Die Türkei bezeichnet die YPG als "Terroristen" und sieht sie als verlängerten PKK-Arm an.

Nach Armeeangaben wurden seit Beginn der Offensive 49 türkische Soldaten getötet. Am vergangenen Sonntag hatten die Armee und mit ihr verbündete Rebellen die Stadt Afrin eingenommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die türkische Offensive am Mittwoch erstmals deutlich verurteilt.

Kritik in Leipzig

Protest gegen den Einsatz gibt es auch in Leipzig. Schon im Februar waren Hunderte für Frieden in Afrin auf die Straße gegangen. Zuletzt gab es Mitte März eine Demo.

In den vergangenen Tagen hatten Unbekannte zudem zwei Bankfilialen in Schönefeld-Abtnaundorf und Schleußig angegriffen. In beiden Fällen hinterließen die Täter Slogans an den Hauswänden, die einen Zusammenhang zum türkischen Militärangriff auf kurdische Gebiete in Syrien und den Einmarsch in Afrin nahe legen.

jhz

Volles Programm und Hightech-Geräte bei der Xpomet-Premiere in Leipzig: Derzeit steht die Kongresshalle am Zoo ganz im Zeichen dieser Innovationskonferenz zum Gesundheitswesen der Zukunft. Sie ist ein Mix aus Ausstellung, Projektpräsentationen, Vorträgen und einem Markt der Visionen für Startups.

22.03.2018

In Leipzig existieren manche Sehenswürdigkeiten gleich doppelt. Graffiti-Künstler Benjamin Scheuner macht’s möglich. Er hat seine bunten Werke an ein halbes Dutzend Ampel-Schaltkästen in der City gebracht – mit offiziellem Auftrag aus dem Rathaus.

23.03.2018

Leipzig bekommt zwei neue Trinkwasserbrunnen. Viele Leipziger stimmten online für die Standorte Kurt-Masur-Platz und Windorfer Straße. Die Wasserwerke erhielten außerdem hunderte Vorschläge für weitere Standorte.

23.03.2018