Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Demonstranten zeigen sich in Leipzig solidarisch mit Afrin
Leipzig Lokales Demonstranten zeigen sich in Leipzig solidarisch mit Afrin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 11.03.2018
Am Samstag sind Dutzende Menschen für Frieden im syrischen Afrin auf die Straße gegangen. Quelle: André Kempner
Leipzig

Dutzende Menschen sind am Samstag in Leipzig für Frieden in der nordsyrischen Provinz Afrin auf die Straße gegangen. Die Demonstration startete gegen 15 Uhr am Rabet im Osten der Messestadt. Von dort aus zogen die Teilnehmer über die Eisenbahnstraße in Richtung Innenstadt. Augenzeugen sprachen von etwa 200 Demonstranten.

Laut Polizei in Leipzig ist es rund um die Veranstaltung ruhig geblieben. "Die Demonstration wurde kurz nach 18 Uhr beendet", hieß es am Abend aus dem Lagezentrum.

Am Samstag demonstrierten Menschen in Leipzig gegen den Krieg in der nordsyrischen Provinz Afrin.

Auch in anderen deutschen Großstädten demonstrierten am Samstag viele Menschen gegen die türkische Militäroffensive in Syrien. Allein in Stuttgart sprach die Polizei von 5000 Teilnehmern, darunter waren viele Kurden. In Hamburg waren es demnach 1700 Menschen.

Die türkische Armee geht seit rund zwei Wochen in Nordsyrien gegen die Kurdenmiliz YPG vor, die große Gebiete entlang der syrisch-türkischen Grenze kontrolliert. Die Türkei bezeichnet die YPG als "Terroristen" und sieht sie als verlängerten PKK-Arm an.

jhz (mit dpa)

Der Konsum hat das vergangene Jahr mit dem höchsten Jahresumsatz seit 1990 abgeschlossen. Derweil läuft ein Test im Lebensmittelsortiment: Die Filiale in der Universitätsstraße verkauft Mehl- und Herkuleswürmer sowie Grillen und Heuschrecken.

02.02.2018

Die Tele-Columbus-Gruppe schafft sich in Leipzig eine neue Firmenzentrale. In dem Neubau an der Talstraße wolle der drittgrößte Kabelnetz-Betreiber Deutschlands künftig 470 Mitarbeiter beschäftigen, teilte Konzernsprecher Sprecher Mario Gongolsky mit.

26.04.2018

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln nach einem mutmaßlichen Missbrauchsfall im Kindergarten der Leipzig International School. Es wurde ein Verfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Sämtliche männlichen Mitarbeiter des Kindergartens wurden vorübergehend freigestellt.

03.02.2018