Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Demonstrationen in Leipzig: Markttage-Start mit Hubschrauber-Lärm
Leipzig Lokales Demonstrationen in Leipzig: Markttage-Start mit Hubschrauber-Lärm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 30.09.2015
Markttage in Leipzig Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Bunte Stände in der Innenstadt, doch weniger Besucher als sonst: Die 39. Auflage der traditionellen Leipziger Markttage wurden zur Eröffnung am Sonnabend vom Demo-Geschehen in der City überschattet. Zwar beschränkten sich die Versammlungen auf den Bereich um den Augustus- und den Wilhelm-Leuschner-Platz, die Markthändler registrierten aber dennoch ein Kunden-Minus.

"Die Stimmung ist zwar gut, aber wir haben leider noch wenig Zulauf", beschrieb Händlerin Margitta Kolbe am Samstagnachmittag ihre ersten Eindrücke. Die Verkäuferin von Kinderbekleidung ist noch bis zum 4. Oktober mit ihrem Stand auf dem Markt vertreten, kommt auch im Advent immer nach Leipzig. Die ständigen Demonstrationen in der Innenstadt seien unter den Händlern in diesem Jahr durchaus ein Thema, sagte sie. Alle seien dadurch in ihren Erwartungen "etwas verhalten". Denn: "Einige Besucher schrecken die Demos sicherlich ab." Auch würden Straßenbahnen teilweise nicht fahren, was den Markttage-Start ebenfalls beeinträchtige.

Langos-Händler Fred Schmöhl registrierte am Eröffnungstag ebenfalls deutlich weniger Besucher als in vorangegangenen Jahren. Das beeinflusse natürlich das Geschäft, sagte er. Da er extra aus Mecklenburg angereist sei, wisse er nicht viel über die Demos in der Messestadt, die negative Stimmung unter den Händlern sei allerdings spürbar. Einmal rannten am Samstag einige Polizisten kurz an seinem Stand vorbei. Schmöhl zuckte da nur mit den Schultern.

Passant Herbert Seemann, der zur Markttage-Eröffnung mit dem Auto gekommen war, hatte sich die Kurz-Reise nach Leipzig vorab "gut überlegt, denn das ist alles schon sehr bedenklich, was hier seit Wochen läuft". Letztendlich war der Lützener dann doch froh, da zu sein. "Die Händler sind immer unheimlich nett, ich mag die Stimmung auf dem Markt", sagte er und fügte hinzu: "Dadurch, dass heute nicht so viel los ist, haben wir wenigstens genug Platz."

Händlerin Karin Lamya bekam von den Demonstrationen selber gar nichts mit. Nervig aber sei der Polizei-Hubschrauber gewesen. "Den hattest du die ganze Zeit im Ohr", klagte sie.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.09.2015

Lucas Grothe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch bei dem Großeinsatz am Sonnabend war Leipzigs Polizeichef Bernd Merbitz selbst vor Ort. Im Interview spricht der Polizeipräsident über verbale Attacken und tätliche Angriffe auf seine Beamten.

28.09.2015

Leipzig bereitet sich auf die vierte Großdemonstration binnen acht Tagen vor. Das rechte Bündnis Legida hat für den Montag zu einem Umzug aufgerufen. Schon vergangenen Montag und am Mittwoch liefen Anhänger der Bewegung über den Ring. Am Samstag demonstrierten 250 Teilnehmer der „Offensive für Deutschland“ in der City.

17.01.2017

In einem Festgottesdienst wurde in der katholischen Propsteikirche Leipzig am Sonntag die neue Orgel in einem Festgottesdienst geweiht. In der kommenden Woche gibt es Führungen und kostenlose Konzerte für die Leipziger und Gäste. Zur Refinanzierung des Instruments sucht die Gemeinde außerdem Orgelpaten.

27.09.2015
Anzeige