Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Der Flirt mit der Tageszeitung: mehr als 3300 Schüler beschäftigen sich mit Reporterberuf
Leipzig Lokales Der Flirt mit der Tageszeitung: mehr als 3300 Schüler beschäftigen sich mit Reporterberuf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 23.03.2015
Mehr als 3300 Schüler beschäftigen sich im Zuge des Projektes mit dem Medium Zeitung (Symbolfoto). Quelle: dpa

Gestern war es mal anders. Da fragten Viertklässler der 39. Grundschule in Möckern dem Journalisten Löcher in den Bauch - zur Tageszeitung im Besonderen, zum Reporterberuf im Allgemeinen.

Seit gestern ist Flirten Teil des Unterrichts an 63 Leipziger Grundschulen. Mehr als 3300 Mädchen und Jungen beteiligen sich in diesem Jahr am Zeitungsflirt, einem gemeinsamen Projekt der Leipziger Volkszeitung und des medienpädagogischen Instituts Promedia Wolff. Bis zum 13. Mai gehört nun die Beschäftigung mit der Tageszeitung in mehr als 170 Klassen in Leipzig zum Unterricht. Dazu erhält jedes Kind unter der Woche sein eigenes Zeitungsexemplar in die Schule geliefert, am Wochenende auf Wunsch auch nach Hause. Es geht darum, sie "zum Lesen zu motivieren und das Medienrepertoire der Kinder zu vergrößern", beschreibt Promedia-Projektleiter Ralf Foltz das Anliegen des Zeitungsflirts.

Denn Studien zufolge nutzen ein Viertel der Sechs- bis 13-Jährigen in Deutschland zwar täglich schon das Internet, aber nur ein Prozent der Kinder in dieser Altersgruppe die Zeitung. Dabei haben die wenigsten von ihnen mit der guten alten Tageszeitung in gedruckter Form Berührungsängste. Ganz im Gegenteil, die Neugier der Mädchen und Jungen der Klassen 4a und 4b von Sybille Seidel und Heike Becker hätte nicht nur für eine, sondern für zwei, drei Unterrichtsstunden gereicht. Mit Fotoreporter André Kempner, Lokalredakteur Klaus Staeubert und Marketing-Mitarbeiter Wolfgang Schmidt standen an der 39. Grundschule gleich drei LVZler Rede und Antwort.

Wie lange dauert es, bis ein Artikel fertig ist? Wie finden Sie Ihre Geschichten? Wer entscheidet, was in der Zeitung steht? Was passiert Ihnen, wenn einem Politiker mal nicht gefällt, was Sie geschrieben haben? Woher kommen die Artikel aus dem Ausland? Wie wird man Reporter? Wie lange gibt es die LVZ schon? Wann wird die Zeitung gedruckt? Warum hat die LVZ am unteren Zeitungsrand so viele Löcher? Macht Ihnen die Arbeit Spaß? - Natürlich macht sie das, umso mehr, wenn so viele aufgeweckte Kinder so ein großes Interesse am Medium Zeitung entwickeln. Und mit Sicherheit werden die Mädchen und Jungen in den nächsten Wochen beim Zeitungsflirt viele spannende Themen finden, die im Unterricht, aber auch in der Freizeit für viel Gesprächsstoff sorgen werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.03.2015

Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frühlingshafte Sonnenstrahlen fluten durchs Altbaufenster in die frisch sanierte Küche. Suraya (19) sitzt am Tisch, im Kinderbettchen daneben bewegt sich Baby Saphira, geboren am 13. Januar.

23.03.2015

Es ist ein ganz neues Konzept, nennt sich "VauVau" und soll komfortables Wohnen auch für Normalverdiener erschwinglich machen. Ausgedacht hat sich "VauVau" die Leipziger CG-Gruppe, die im Mai ihren 20. Geburtstag begehen wird.

23.03.2015

Die Leipziger Grünen fordern eine offene Diskussion über ein Bürgerticket zur Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs. Es gebe weniger öffentliche Zuschüsse, während gleichzeitig mehr finanzielle Mittel benötigt würden.

23.03.2015
Anzeige