Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Der Schilderwald in der Leipziger Liebigstraße ärgert Autofahrer
Leipzig Lokales Der Schilderwald in der Leipziger Liebigstraße ärgert Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 13.02.2015
Der Schilderwald in der Liebigstraße. Quelle: André Kempner
Leipzig

Am stärksten fällt dort das Schild "Parkverbotszone" auf. Wenzke wunderte sich, dass gleich nach der Einmündung zahlreiche Parkschilder aufgestellt sind - in der gesamten Liebigstraße etwa zwei Dutzend. "Ich fahre in eine Parkverbotszone und dann stehen dort so viele Parkschilder", sagt der Senior. "Durch die vielen ausgeschilderten Parkflächen ist der weitaus größte Teil der Liebigstraße keine Parkverbotszone. Ist da das Schild Parkverbotszone am Anfang überhaupt gerechtfertigt?"

Quelle: André Kempner

Als der Rentner seinen Auris auf einem der ausgewiesenen Parkplätze abgestellt hatte und zwei Stunden später wieder zurückkehrte, fand er ein Knöllchen an der Windschutzscheibe vor. "Als ich mich umsah, hatte fast jedes zweite parkende Auto ein Knöllchen", berichtet er. Der Grund: Die anderen hätten genauso wie er einen Parkschein lösen müssen, den ziemlich weit entfernt stehenden Parkautomaten aber nicht sehen können. Ein Schild mit der Aufschrift "mit Parkschein" steht nur an der Einmündung zur Nürnberger Straße und ist beim Einbiegen schnell zu übersehen. "Warum gibt es denn hier keinen Hinweis an den Parkschildern, dass Parkscheine gelöst werden müssen?", ärgert sich Wenzke jetzt und argwöhnt, dass die Stadt mit dem Schilderwald ihre Kasse aufbessern wolle.

Im Verkehrs- und Tiefbauamt wird dies dementiert. "Insgesamt stellt die vorhandene Beschilderung noch die sparsamste Variante dar", sagt der amtierende Amtsleiter Michael Jana. "Der Verzicht auf die Zonen-Beschilderung zum Parken würde den Beschilderungsaufwand erhöhen." Das in der Liebigstraße mögliche Parken auf Gehwegen stelle immer eine Ausnahme von der Regel dar. Seiner Behörde lägen auch keine Hinweise des Ordnungsamtes vor, dass es Probleme beim Parken gibt. "Damit ist eine Einzelbeschilderung ,mit Parkschein' an den jeweiligen Stellflächen aus jetziger Sicht nicht erforderlich." Den Autofahrern seien die vier Schilder an der Einmündung der Liebigstraße in die Nürnberger Straße zumutbar. "In einer Tempo-20-Zone dürfte es bei Einhaltung der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit kein Problem sein, diese richtig zu interpretieren", findet Jana.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.02.2015

Tappert, Andreas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das große Spielplatz-Schiff ankert in der nächsten Woche. Vom Geschirr bis hin zu den Möbeln und den Handtüchern steht oder liegt aber bereits (fast) alles an seinem Platz.

13.02.2015

In Leipzig-Dölitz soll bis zum Sommer eine neue Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber entstehen. Um Anwohner rechtzeitig zu informieren, lädt die federführende Landesdirektion Ende Februar zu einer Informationsveranstaltung für die Betroffenen ein.

13.02.2015

Am Aschermittwoch beginnt traditionell die Fastenzeit. Für die Leipziger Grünen willkommener Anlass, den nunmehr fünften Veggieday in der Stadt auszurufen. Insgesamt zehn Restaurants nehmen am kommenden Mittwoch teil und bieten den ganzen Tag ausschließlich Kost unter Verzicht auf Fleisch und Fisch an.

13.02.2015
Anzeige