Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Der Trend zu Reptilien stellt Leipzigs Tierheim vor Probleme
Leipzig Lokales Der Trend zu Reptilien stellt Leipzigs Tierheim vor Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:28 30.06.2014
Dieser Teppichpython wurde vor Leipzigs Tierheim mitten im Winter in einem Karton ausgesetzt und zufällig bei der Abgabe eines Fundhundes entdeckt. Quelle: Michael Sperlich

Sie öffnete den Karton vorsichtig und fand darin eine kleine Tiertransportbox, in welcher eine Schlange eng zusammengerollt lag. Daneben lagen noch eine gefüllte Wasserflasche und Zeitungspapier, vermutlich eine Art Heizung. Die Außentemperatur lag bei nur einem Grad Celsius. Die Mitarbeiterin stellte den Karton warm und sofort zu Dienstbeginn wurde die Schlange in eine Quarantänebox umgesetzt. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Teppichpython, etwa einen Meter lang.

Um welche der sechs Unterarten es sich bei dem Tier handelt, oder ob es ein Mischling ist, konnte noch nicht geklärt werden. Sicher ist aber: Die Entwicklung zu immer mehr Reptilien als Fundtiere in Leipzig setzt sich fort. Allein in diesem Jahr kamen noch eine Landschildkröte, drei Wasserschildkröten und eine große Kornnatter auf diese Weise zu uns.

Die Haltung von Heimtieren unterliegt oft Modetrends. Waren es in den Neunzigerjahren noch der American Staffordshire Terrier oder der Bullterrier, welche das Sozialimage ihrer Halter stützen mussten, so scheinen diesen Platz heute Schlange und Co. eingenommen zu haben. Da deren Haltung leider genau so schlecht durch den Gesetzgeber geregelt ist wie die der meisten anderen Tierarten auch, landen die Tiere immer öfter in katastrophalen Haltungssituationen. Manche haben das Glück, durch die zuständige Behörde rechtzeitig beschlagnahmt zu werden, andere werden einfach ausgesetzt, erleiden oft einen grausamen Tod. Gemeint ist hier nicht die Haltung durch sachkundige Liebhaber, welche oft in Fachverbänden organisiert sind. Sondern die Tatsache, dass Schildkröten, Schlangen, Agamen immer öfter von Leuten angeschafft werden, welche weder Sachkenntnisse dafür besitzen noch die finanziellen oder räumlichen Voraussetzungen.

Das Tierheim Leipzig beobachtet dies seit etwa 2005 und hat erhebliche Investitionen getätigt, Mitarbeiter geschult, Pflegekompetenzen aufgebaut. Dennoch sehen wir uns tagaktuell vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Für solche Tiere, als Übernehmer oder Pflegestelle auf Lebenszeit, suchen wir dringend sach- und fachkundige Tierhalter. Bitte melden Sie sich telefonisch unter (0341) 9117154 oder unter info@tierheim-leipzig.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.07.2014

Michael Sperlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pfarrer Christian Führer gilt wie kaum ein anderer als eine Symbolfigur für die Leipziger Montagsdemonstrationen, die schließlich entscheidend mit zum Zusammenbruch der DDR geführt hatten.

30.06.2014

Stefan Troebst wurde gestern in sein Amt als Honorarkonsul der Republik Kosovo für Sachsen und Sachsen-Anhalt eingeführt. Der 59-Jährige erhielt die Ernennungsurkunde aus den Händen von Skender Xhakaliu.

30.06.2014

Mehrfach wurde Christian Führer für seine Rolle bei der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 ausgezeichnet. Und immer verstand sich der frühere Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche bescheiden als Einzelner, der stellvertretend für das Volk der Demonstranten geehrt wird.

30.06.2014
Anzeige