Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Deutsche Bahn tauft Notfallkran auf den Namen Leipzig
Leipzig Lokales Deutsche Bahn tauft Notfallkran auf den Namen Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 19.04.2017
Der neue Notfallkran der DB Netz AG wurde auf den Namen Leipzig getauft – Beiname „Mammut“.  Quelle: André Kempner
Leipzig

Mit diesem Giganten sollen Strecken nach Unwettern oder Unfällen schnell wieder beräumt sein: Am Mittwoch taufte die Deutsche Bahn einen neuen Notfallkran am Standort Leipzig-Engelsdorf auf den Namen „Leipzig“. 160 Tonnen Tragkraft hat das schwere Gerät, mit dem unter anderem entgleiste Wagen wieder in die Spur gesetzt werden können. Passender Beiname: Mammut.

Er ist schwer, kann 160 Tonnen an den Haken nehmen und heißt „Leipzig“, Beiname Mammut. Die Deutsche Bahn hat einen neuen Notfallkran getauft.

Jeder der neuen Kranzüge bestehe aus insgesamt fünf Fahrzeugen, so die Bahn weiter. Neben dem eigentlichen Notfallkran rücken bei einer Havarie der Kranschutzwagen, ein Gegenlastwagen sowie für die arbeitenden Teams ein Schlaf- und Sanitärwagen sowie ein kombinierter Aufenthalts-, Werkstatt- und Energiewagen an.

Seit einigen Jahren investiert die DB Netz AG in neue Notfalltechnik. Davon profitiere auch Leipzig als traditionell wichtiger Standort, so die Bahn in einer Mitteilung. Auch in Wanne-Eickel im Westen Deutschlands und im hessischen Fulda ist solch Spezial-Technik stationiert. Das Unternehmen investiere 35 Millionen Euro in die Erneuerung der Schwergewichte.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 10. April ist in Lützschena-Stahmeln ein Wiederkäuer festgesetzt worden. Das auffällig gekennzeichnete Tier der Gattung Schaf lief frei herum. Ein Besitzer fehlt bisher.

19.04.2017

Der Anteil der Schüler ohne Hauptschulabschluss geht in Leipzig langsam zurück (von 15,3 Prozent im Jahr 2013 auf 11,4 Prozent im Vorjahr). Das geht aus dem Bildungsreport 2016 hervor, den Schulbürgermeister Thomas Fabian (SPD) dem Stadtrat vorlegte.

19.04.2017

Na Prost: In Leipzig soll es künftig auch eine Gambrinusstraße geben. Bei seiner Sitzung Mitte Mai hat der Stadtrat diverse Straßenbenennungen vor der Brust, darunter auch einen Verkehrsweg im Stadtteil Großzschocher.

19.04.2017