Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Die Freibeuter melden sich: Diskussion um soziokulturelle Zentren in Leipzig geht weiter
Leipzig Lokales Die Freibeuter melden sich: Diskussion um soziokulturelle Zentren in Leipzig geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 19.07.2017
Die Diskussion um Leipzigs soziokulturelle Zentren hält an. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Die Diskussion um Leipzigs soziokulturelle Zentren hält an. Nun meldet sich auch die Fraktion Freibeuter im Leipziger Stadtrat. Vorsitzender René Hobusch (FDP) ruft in einer Mitteilung zur Mäßigung in der Debatte um das Conne Island und das Werk 2 auf.

„Die Förderung von Kultur und Engagement darf in einem Rechtsstaat nicht davon abhängen, ob einem die politische Ausrichtung der Geförderten passt. Zu einer demokratischen Gesellschaft gehört es, dass nicht nur der Mainstream unterstützt wird. In einer Stadt der Vielfalt muss breit diskutiert werden können. Und zu dieser Debatte gehören auch abweichende und kritische Meinungen“, so der Freidemokrat Hobusch. Damit bezieht er sich auch auf die Forderungen der CDU und AfD zur Einstellung der Förderung alternativer Kulturzentren.

Für Hobusch steht fest, dass sich die Akteure auf der Basis von Recht und Gesetz bewegen müssten. Darüber würden aber nicht Politiker, sondern Gerichte entscheiden: „Und es gibt eben keine Gerichtsurteile, die zu einem solchen Schluss kommen. Daher verbieten sich Forderungen, Conne Island oder Werk 2 anders zu behandeln als andere Akteure“, so der Politiker weiter.

Erst wenn sich die Verdachtssituation ändern sollte, müsse sich der Stadtrat mit der Frage der Förderung beschäftigen, meint die Fraktion. Dem stimmt auch Justizminister Heiko Maas (SPD) zu: „In einem Rechtsstaat darf es niemals Vorverurteilung geben - das gilt auch im Fall von Leipzig-Connewitz.“

Markus Ulbig (CDU), Sachsens Innenminister, sieht das anders. Er möchte prüfen lassen, ob Leipzigs Szenetreffs geschlossen werden sollten.
dei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sushi gegen Humor: Noch bis Freitag können Gäste in der Alten Schlosserei speisen - und mit Witzen bezahlen. Ein südkoreanischer Koch macht's möglich.

19.07.2017

Leipzig sei ein „Biotop“ für Linksextreme, sagt Sachsens Innenminister Ulbig. Ob ihre Szenetreffs geschlossen werden sollen, will er prüfen lassen. Bundesjustizminister Maas hatte zuvor vor einer zu schnellen Kriminalisierung gewarnt

19.07.2017

Eine Ruhezone kehrt zurück. Der Inselteich und die kleine Terrasse im Clara-Zetkin-Park sind seit Mittwoch wieder zugänglich. Die Stadt hatte das Areal für gut 270 000 Euro saniert. Am 23. August berät der Stadtrat über das Zukunftskonzept für den Park.

19.07.2017
Anzeige