Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Die Grünen ziehen in den Park
Leipzig Lokales Die Grünen ziehen in den Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 19.05.2015
Sitzt im Grünen im Clara-Zetkin-Park in ihrem Element: Monika Lazar. Quelle: André Kempner

Heute: Stefanie Gruner (Wahlkreis 152) und Monika Lazar (Wahlkreis 153) von den Bündnisgrünen.

Stefanie Gruner und Monika Lazar sind in ihrem Element - im Clara-Zetkin-Park, mitten im Grünen. Gemeinsam stehen die Rechtsanwältin und die Betriebswirtin unter einem (ebenfalls grünen) Pavillon. Es nieselt. Trotzdem lebt der Park. Im Hintergrund spazieren junge Familien mit Kinderwagen vorbei, Halbwüchsige kicken einen Fußball über die Wiese, vom Musikpavillon wabert ein Humptata-Marsch der Pleißenburger Musikanten herüber. Das Grünen-Duo verzichtet auf aggressive Stimmenfängerei. "Klar lassen sich die Leute mehr beanspruchen", meint Monika Lazar, "aber jeder hat auch ein Recht darauf, unbelästigt zu bleiben." Ihre Mitstreiterin wiegt das einjährige Töchterchen auf dem Arm, die jüngste von dreien, ergänzt: "Wir sind nicht hier, um den Menschen auf die Nerven zu gehen." Zumal die potenziellen Wähler offenbar ganz genau wissen, welche Steckenpferde die Grünen im Wahlkampf reiten.

"Energiewende, Braunkohle, Strompreise" - laut Lazar und Gruner sind das die Themen, nach denen beide immer wieder gefragt werden. Im Detail etwa, ob das Grünen-Konzept mit Blick auf den Ausstieg aus der Kernkraft denn realistisch ist, "oder ob dann die Lichter ausgehen", rekapituliert Lazar und muss bei dem Gedanken schmunzeln. Ihre Mimik verrät: Nein, sicher nicht. Deutschland darf nach der Energiewende weiterhin helle Momente haben. Zudem: "Viele beschäftigt ihre Einnahme- und Ausgabensituation", sagt Stefanie Gruner. Was im Dialog mit der Ökopartei nicht von ungefähr kommt.

Im Wahlprogramm der Grünen - ein rund 330 Seiten starker Wälzer - steht auch etwas von Steuererhöhungen. Lazar erzählt, sie stelle den Bürgern im direkten Gespräch dazu gerne die Frage, ob pro Monat denn mehr als 5000 Euro brutto verdient werden. Nein? "Dann müssen sie auch keine Angst vor Steuererhöhungen haben", gibt die 45-Jährige selbst die Antwort, fügt hinzu: "Es macht sich wirklich bemerkbar, dass die Leute mit Schlagworten kommen."

Apropos: Schlagwortartig macht derzeit die jüngste Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa die Runde. Demnach dümpeln die Grünen im Bundestrend nur noch bei neun Prozent dahin. Monika Lazar zeigt sich davon wenig beeindruckt: "Von Wahlumfragen lasse ich mich nicht verunsichern." Meinungsforschung sei das eine. Das andere sei der Anteil der Wähler, die noch unentschieden sind. "Das Rennen ist offen", betont Lazar. Parteikollegin Gruner kann nur zustimmen: "Die Grundstimmung ist überwiegend positiv." Auch wenn auf Kreisebene Dinge verteidigt werden müssen, die auf Bundesebene bereits beschlossene Sache sind. Steuererhöhung ist dabei so ein Schlagwort. Dennoch: "Wir kommen in Leipzig gut an", bekräftigt Gruner.

Formate wie Picknicken im Park und Wanderungen, mit denen die Grünen in der Wahlkampfzeit überzeugen wollen, seien der Schlüssel dazu, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Auch wenn die beiden Politikerinnen unter ihrem Pavillon im Zetkin-Park nicht gerade überrannt werden. "Wir hatten einfach ein bisschen Pech mit dem Wetter", sagt Stefanie Gruner.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.09.2013

Felix Kretz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stelle auf dem Alten Johannisfriedhof ist nun mit einem Holzpflock markiert: Dort ist Carl Friedrich Wilhelm Wagner begraben, der hier am 25. November 1813 - zwei Tage nach seinem Tod - seine letzte Ruhestätte fand.

17.09.2013

Exakt 6028,49 Kilometer Luftlinie von Leipzig entfernt liegt Pointe-Claire im Südwesten der kanadischen Provinz Québec. Sogar von dort reisen Akteure an, um bei den Gefechtsdarstellungen der Völkerschlacht am 20. Oktober mitzuwirken.

17.09.2013

Mit der Einweihung des neuen Blutspendezentrums wurde am Montag die Sanierung des Instituts für Transfusionsmedizin an der Universitätsklinik Leipzig abgeschlossen.

16.09.2013
Anzeige