Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Die Probleme der LVB sind hausgemacht" - Zu wenig Fahrer wegen geringen Löhnen

"Die Probleme der LVB sind hausgemacht" - Zu wenig Fahrer wegen geringen Löhnen

Der Fahrer-Mangel bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) hat heftige Reaktionen ausgelöst. Das Problem sei hausgemacht, heißt es in Briefen und E-Mails; die primäre Ursache sei die geringe Bezahlung der Fahrer.

Voriger Artikel
Ein Kraftakt für Schulen - Sanierungsvorhaben kommen stockend voran
Nächster Artikel
Deutschlandweites Stadtradeln: Leipzig mit 850.000 Kilometern bislang Spitze
Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig. "Ein Unternehmen das nicht bereit ist, eine Leistung angemessen zu honorieren, kann auch keine Leistung erwarten", meint Petra Wolff aus Schönefeld. Die Misere habe damit begonnen, dass die LVB nach der Wende Tochtergesellschaften gegründet haben. "Damit wurden viele Manager-Posten mit guten Gehältern geschaffen", so Wolff. "Dafür wird an den Löhnen der einfachen Mitarbeiter gespart." Das räche sich jetzt.

Petra Wolff ist Ehefrau eines Straßenbahnfahrers, der nach 36 Jahren in die Altersteilzeit geschickt wurde, mit dem Versprechen, danach auf 400-Euro-Basis zum Stundenlohn von 6,45 Euro weiter arbeiten zu dürfen. "Mit dem Eintritt in die ,Freizeitphase' wurde die Beschäftigung als Minijobber aber von der Geschäftsführung abgelehnt, obwohl der Betriebsrat auf der Seite meines Mannes stand", berichtet sie. Dies sei um so unverständlicher, da ihr Mann viele Jahre als Lehrfahrer tätig war und noch 2009 von den LVB angesprochen worden war, einen Lehrgang zum Fahrtrainer zu absolvieren.

Auch den Verweis der LVB-Führung auf den "hohen Krankenstand" in ihrem Unternehmen lassen die Wolffs nicht als Ursache für den Notstand gelten. "Schaut man sich den Altersdurchschnitt an und den Stress, dem das Fahrpersonal ausgesetzt ist, so ist dieser Krankenstand sicher nachvollziehbar", heißt es in ihrer E-Mail. Auch andere Firmen hätten mit diesem Problem zu kämpfen. "Die LVB haben es ganz einfach verpasst, neues und gutes Fahrpersonal auszubilden. Aber wer will sich schon für so wenig Lohn diesem Stress aussetzen?" Um das Übel an der Wurzel zu packen, helfe nur, den zu geringen Stundenlohn anzuheben.

Dies sieht LVZ-Leser Klaus Weser ähnlich. "Die Probleme der LVB sind größtenteils hausgemacht und seit langem bekannt", schreibt er. Geändert werden müssten "die unterschiedliche Bezahlung der Fahrer für gleiche Tätigkeiten" und die "geteilten Dienste". Fahrer, die voll arbeiten wollen, sollten auch nicht länger mit Teilzeitverträgen ausgebremst werde. "Es gab mal die Forderung ,Gleicher Lohn für gleiche Arbeit'", schreibt Weser. "Dies sollte in Mitteldeutschland im Jahr 2014 eigentlich selbstverständlich sein und hat auch etwas mit der Würde der Menschen zu tun. Bei der Verantwortung, die die Fahrer haben, sollte man davon auch ordentlich leben können. Leider haben sich Gewerkschaften und Parteien davon schon lange verabschiedet. Die LVB als Unternehmen interessiert das ebenfalls nicht, es betrifft ja nicht die ,Manager'."

Die Fahrer der Straßenbahnen seien Frauen und Männer, die täglich haarsträubende Situationen meisten müssen, weil sich andere Verkehrsteilnehmer teilweise verantwortungslos benehmen. "Wer dies aufmerksam beobachtet, kann sich eigentlich nur wundern, dass nicht viel mehr passiert", so Weser. Dies werde aber nicht entsprechend honoriert. "Arbeitgeber, die sich verantwortungsvoll um ihre Mitarbeiter kümmern, haben kein Personalproblem. Dafür gibt es in unserer Region genug Beispiele."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.07.2014

Andreas Tappert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr