Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Die Video-Serie: So leben die Leipziger im Ural
Leipzig Lokales Die Video-Serie: So leben die Leipziger im Ural
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 26.10.2018
Die fünfteilige Dokumentation "Mein Leipzig 2.0" zeigt Menschen aus dem russischen Dorf in Nahaufnahme. Quelle: Tim Waber / Nicole Wagener / Strohhut Pictures
Leipzig

Von Sachsen in den Ural: Für ihre Serie „Mein Leipzig 2.0“ haben sich die beiden Messestädter Nicole Wagener (22) und ihr Freund Tim Waber (25) mit der TV-Kamera auf den Weg in das russische 800-Seelen-Dorf an der kasachischen Grenze gemacht. Die fünfteilige Dokumentation zeigt Menschen aus dem russischen Leipzig in Nahaufnahme – vom Viehhirten Chaidar über die Frauen des Dorfs beim Gottesdienst bis zum 95 Jahre alten Weltkriegsveteran Ivan Georgewitch Bogoduchew.

„Mein Leipzig 2.0“ erzählt Geschichten einer besonderen Partnerschaft. Im russischen Leipzig steht seit 2017 ein „Völkerfreundschaftsdenkmal“ – die Miniaturversion des Völkerschlachtdenkmals aus Aluminium haben Nicole und Tim ebenfalls besucht wie die örtliche Schule, die kleine Holzkirche des Dorfs und eine Familie beim Abendessen. Alle fünf Teile der Reihe sind nun auf LVZ.de verfügbar. Die komplette Serie kann hier angeschaut werden:

Der Trailer

Teil 1 - Der Alltag

Teil 2 – Der Glaube 

Teil 3 – Das Essen

Teil 4 – Der Kriegsveteran

Teil 5 – Abschied am „Völki“

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rolle rückwärts: Zwei Monate lang ließ die Stadtreinigung die Bewohner im Eutritzscher Parkviertel im Ungewissen, ob ihre Mülltonnen noch regelmäßig geleert werden oder nicht. Dann wies sie zentrale Sammelplätze an – dabei wurden die vor Jahren von der Stadtreinigung wegen Vandalismus erst abgeschafft.

24.10.2018

Aus dem Westen der USA ist im März der erste Mustang nach Leipzig gekommen. Seine Besitzerin hat ihn ein halbes Jahr lang auf den Einsatz als Therapiepferd vorbereitet. Jetzt ist es soweit – und im Januar soll sich der Vierbeiner auf der „Partner Pferd“ vorstellen.

24.10.2018

In 140 Jahren hat die Baufirma Forßbohm bleibende Spuren in Leipzig und der Region hinterlassen – viele qualitätsvolle Bauwerke zeugen von dieser erfolgreichen Geschichte.

24.10.2018