Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Die waren sanftmütig und nervenstark“: Imker rettet 25.000 Bienen von Leipziger Baustelle
Leipzig Lokales „Die waren sanftmütig und nervenstark“: Imker rettet 25.000 Bienen von Leipziger Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 25.05.2012
Imker Henry Seifert mit einer der Waben aus dem Bienenstock auf der Baustelle in der Luppenstraße. Quelle: André Kempner
Leipzig

„Man hat mich auf eine Baustelle in der Luppenstraße gerufen, weil hinter einem Türsturz ein Bienennest vermutet wurde“, erklärte Seifert gegenüber LVZ-Online. Der Vorsitzende des Grimmaer Imkervereins mit EDV-Job in der Messestadt fand den Bienenstaat dann tatsächlich in einem Hohlraum, hinter einer zugemauerten Tür. „Das war Wahnsinn, so ein großes Nest habe ich vorher noch nie gesehen“, sagte Seifert.

In dem fast zweieinhalb Meter hohen und einen Meter breiten, sehr alten Bienennest hatten sich etwa 25.000 der schwarz-braunen Insekten samt Königin angesiedelt. Trotzdem die vermauerte Tür auf Geheiß des Imkers mit viel Getöse aufgebrochen werden musste, blieben die Tiere ruhig. „Viele der Bauarbeiter hatten ja Angst, dabei waren die Bienen so ungewöhnlich friedlich. Bei all dem Lärm und Staub waren sie sanftmütig und nervenstark. Das war toll“, berichtet Seifert.

Der Imker, der im Jahr mehrfach zu Rettungsaktionen ausrückt, meist aber eher Wespen vorfindet, brach die einzelnen Waben des Bienen-Nestes heraus und platzierte sie in eine Kiste – in eine so genannte Beute. Beim Umsetzen wurde er einmal gestochen. „Das war aber auch der einzige Stich auf der ganzen Baustelle“, sagte Seifert. Der 41-Jährige befestigte später einen Schlauch an der Kiste, damit auch Nachzügler noch zum Bienenvolk finden können und ließ sie bis zum Abend stehen. Am Wochenende wollte Seifert das Bienen-Volk dann ins Umland umsiedeln.

Auch für die verschreckten Bauarbeiter hatte die Rettungsaktion des Imkers am Freitagmorgen übrigens noch Vorteile. „Einige der Männer waren ganz versessen auf den Honig in den Bienenwaben“, berichtete Seifert. Der Imker überließ ihnen später einen Teil der zuckersüßen und überaus klebrigen Substanz für die Frühstückspause.

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Leipziger Universitätsklinikum ist innerhalb der vergangenen zwei Jahre bei 58 Patienten der gefährliche Darmkeim KPC nachgewiesen worden. Der Erreger sei erstmalig im Sommer 2010 bei einem Patienten aufgetreten, der aus einem griechischen Krankenhaus an die Uniklinik verlegt worden war.

24.05.2012

Das Familieninfobüro der Stadt Leipzig bietet am 30. Mai eine Seniorensprechstunde an. Die Seniorenbeauftragte Kerstin Motzer und die Mitarbeiterinnen stehen von 10 bis 12 Uhr für Gespräche zur Verfügung.

24.05.2012

Peter Krutsch arbeitet ab sofort in der Kommunikationsabteilung der Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV). Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

24.05.2012