Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Drei Events, fast 100.000 Besucher: Leipzig droht Verkehrschaos am ersten Juli-Wochenende
Leipzig Lokales Drei Events, fast 100.000 Besucher: Leipzig droht Verkehrschaos am ersten Juli-Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 20.06.2011
Quelle: Kempner Heinz
Anzeige
Leipzig

Mit der Eröffnung von Gondwanaland, dem Auftritt von Comedian Mario Barth in der Red-Bull-Arena und dem Funkenburgfest finden dann parallel gleich drei Großveranstaltungen auf engstem Raum statt. Zu den Events werden zehntausende Gäste in die Stadt strömen.

„Bei Grönemeyer sah es hier schon chaotisch aus“, berichtet Torsten Rischk vom Bürgerverein Waldstraßenviertel. „Aber im Juli könnte es richtig schlimm werden.“ Denn alleine der Zoo erwartet an den ersten drei Tagen nach Einweihung der Riesentropenhalle Gondwanaland am 1. Juli insgesamt rund 45.000 Besucher. Dass das neue Parkhaus an der Pfaffendorfer Straße, das bis dahin fertig gestellt werden soll, die Stellplatzprobleme löst, bezweifelt Rischk. „Wir erleben es ja schon jetzt tagtäglich, dass die Zoobesucher in der Rosentalgasse oder der Humboldtstraße parken. Das Problem wird sich mit der Eröffnung von Gondwanaland sicher nicht in Luft auflösen“, so der Vereinsvorsitzende.

Leipzig. Jetzt steht es fest: Herbert Grönemeyer kommt nach Leipzig. Am 13. Juni 2015 tritt der Sänger in der Red Bull Arena auf, im Gepäck die Songs aus seinem neuen Album „Dauernd jetzt“. Die Platte erscheint am 21. November, gab der Sänger am Mittwoch in Berlin bekannt. Das Konzert in der Messestadt gehört zu den Höhepunkten des Jubiläumsjahrs „1000 Jahre Leipzig“.

Großkampftag für Anwohner und Autofahrer dürfte vor allem der 2. Juli werden. An dem Samstag will Mario Barth – zusammen mit Sido, DJ Bobo und den Randfichten – ab dem Nachmittag rund 40.000 Besucher in die Red-Bull-Arena locken. Rund um das Stadion werden dafür wieder die Straßenzüge westlich der Waldstraße abgesperrt. Das gleichzeitig stattfindende Funkenburgfest des Waldstraßenviertel-Vereins fällt mit rund 3000 Besuchern zwar deutlich kleiner aus. Für die Veranstaltung müssen jedoch ebenfalls mehrere Straßen rund um den Liviaplatz dicht gemacht werden, was die Verkehrssituation zwischen Stadion und Zoo noch verschärfen dürfte.

"Können nicht 95.000 Parkplätze schaffen"

„Das Ganze wird eine deutliche Herausforderung“, sagt Michael Jana, Abteilungsleiter für Verkehrsmanagement im Leipziger Rathaus und betont: „Es ist klar, dass wir nicht 95.000 Parkplätze schaffen können.“ Um das drohende Chaos zu vermeiden, sei deshalb zusammen mit dem Ordnungsamt und der Polizei ein Verkehrskonzept mit verschiedenen Maßnahmen erarbeitet worden. So sollen die Zoobesucher beispielsweise durch ein Leitsystem in andere Innenstadt-Parkhäuser geführt werden, wenn die Stellplätze am Zoo überfüllt sind. Für auswärtige Besucher stünden zudem verschiedene Park-and-Ride-Plätze zur Verfügung.

Vor allem aber hofft die Stadtverwaltung darauf, dass viele Besucher ihr Auto ganz stehen lassen und stattdessen mit Bus und Bahn zu den Veranstaltungsorten anreisen. Mit dem neuen Online-Kombiticket, das den Zoo-Besuchern die kostenlose Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) ermögliche, sei eine bequeme Alternative zum Pkw geschaffen worden, so Jana. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) bieten am Eröffnungswochenende Sonderfahrten an.

Rischk bezweifelt jedoch, dass diese Maßnahmen ausreichen, um die angespannte Verkehrssituation rund um die Waldstraße in den Griff zu bekommen. „Dafür hätte man sich dem Parkplatzkonzept in unserem Viertel an sich widmen müssen, vor allem dem Anwohnerparken“, so der Chef des Bürgervereins. Zwar sei ihm vor Wochen vom Ordnungsamt zugesagt worden, dass sich hier bis Juni etwas tue. „Bislang ist aber nichts passiert“, so Rischk. Das Ordnungsamt wollte dazu am Montag keine Stellungnahme abgeben.

Eine Verschiebung des Funkenburgfestes steht für Rischk außer Frage. „Der Termin ist seit Langem bekannt. Es findet immer eine Woche vor den Sommerferien statt“, erklärt der Vereinschef. Als er vom zeitgleichen Mario-Barth-Auftritt und der Gondwanaland-Eröffnung erfahren habe, sei die Veranstaltung bereits in der Planung gewesen. „Da konnte man nicht mehr einfach so umschwenken, der Vorschlag wurde so auch nie an uns herangetragen“, berichtet Rischk.

Den Anwohnern im Waldstraßenviertel bleibe deshalb am ersten Juli-Wochenende wohl nichts anderes übrig als, das eigene Auto am Freitagabend abzustellen und vor Montag nicht zu bewegen, so der Vositzende des Bürgervereins. „Denn wer einmal zum Einkaufen wegfährt, bekommt seinen Parkplatz sicher nicht wieder. Und wenn er in einer Kurve parkt, hat er natürlich ein Ticket am Wagen, noch bevor alle anderen Autos weg sind.“

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Handelshof bekommt einen neuen Eigentümer. Das teilte am Montag die Leipziger Stadtbau AG mit, die das ehemalige Messehaus in der Grimmaischen Straße in den vergangenen vier Jahren saniert hat.

20.06.2011

Gute Nachrichten für Wasserratten: Sachsens Badegewässer haben eine sehr gute Qualität. „Dem Badevergnügen steht nichts im Weg“, sagte ein Sprecher der Landesuntersuchungsanstalt (LUA).

20.06.2011

[gallery:500-998710674001-LVZ] Leipzig. Mehr als tausend Menschen waren nach dem Fliegerbomben-Fund vergangene Woche in Leipzig in Sicherheit gebracht worden – obwohl der 250-Kilo-Sprengkörper bereits im Zweiten Weltkrieg teilweise detoniert war.

20.06.2011
Anzeige