Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales EU gibt grünes Licht: Tribüne am Scheibenholz darf von der Stadt gefördert werden
Leipzig Lokales EU gibt grünes Licht: Tribüne am Scheibenholz darf von der Stadt gefördert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 01.09.2010
Das denkmalgeschützte Tribünengebäude an der Rennbahn Scheibenholz. Quelle: Norman Rembarz
Anzeige
Leipzig

Wie das Rathaus am Mittwoch mitteilte, wurde die Stadt jetzt offiziell darüber informiert, dass die öffentliche Unterstützung keinen Bestimmungen der EU zuwider läuft und beihilferechtlich unbedenklich ist. Damit sei das EU-Notifizierungs abgeschlossen.

Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU) zeigte sich über die Entscheidung aus Brüssel erfreut. "Ich hoffe, dass das Baugenehmigungsverfahren zügig abgeschlossen werden kann, damit noch vor dem nächsten Winter die Sanierung dieses Leipziger Wahrzeichens beginnen kann", so Albrecht. Davon könne auch die hiesige Bauwirtschaft profitieren. Außerdem sehe er die Sanierung des denkmalgeschützten Tribünengebäudes als Initialzündung für den Leipziger Pferdesport.

stb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Leipziger Bundesverwaltungsgericht sind mehr als 3000 Seiten der BND-Akten über Adolf Eichmann eingetroffen. Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat die rund 50 Jahre alten Akten über den NS-Verbrecher als Kopie nach Leipzig geschickt.

01.09.2010

Die rechtsextreme „Heimattreue Deutsche Jugend“ (HDJ) bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigte am Mittwoch die Rechtmäßigkeit des Vereinsverbots, das der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) 2009 ausgesprochen hatte.

01.09.2010

Der Ausbau der Borsdorfer Straße in Panitzsch geht in die entscheidende Phase. Nach Angaben der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) beginnt am Freitag auf dem betroffenen Abschnitt zwischen der Parthenbrücke und der Bundesstraße 6 der letzte Bauabschnitt.

01.09.2010
Anzeige