Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ebola-Verdachtsfall aus Lichtenstein nach Leipzig überstellt – Entwarnung im St. Georg
Leipzig Lokales Ebola-Verdachtsfall aus Lichtenstein nach Leipzig überstellt – Entwarnung im St. Georg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 20.10.2014
Das Klinikum St. Georg in Leipzig. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

„Er hatte im Lichtensteiner Krankenhaus über Durchfall und Fieber geklagt“, so Schreiber weiter.  

Weil der in Lichtenstein wohnende Patient zuletzt auf den Kapverdischen Inseln gewesen war, sei eine Infektion mit Ebola in Betracht gezogen worden. Nach intensiven Tests im Klinikum St. Georg konnten die Infektiologen aber Entwarnung geben. Nähere Angaben zur Herkunft des Patienten wurden aufgrund geltender Datenschutzbestimmungen nicht gemacht.  

Das Klinikum St. Georg ist eines von sieben Krankenhäusern in Deutschland mit einer speziellen Sonderisolierstation für hochinfektiöse Krankheiten. Anfang Oktober war hier ein sudanesischer UN-Mitarbeiter mit Ebola-Infektion behandelt worden. Der 56-Jährige verstarb am vergangenen Dienstag und wurde anschließend auf dem Leipziger Südfriedhof eingeäschert.

lyn / mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem bisher längsten Lokführerstreik ist der Zugverkehr am Montagmorgen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wieder angelaufen. Nach Angaben der Deutschen Bahn fuhr die überwiegende Zahl der Züge im S-Bahn- und Regionalverkehr pünktlich.

20.10.2014

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_36772]Es klingt unglaublich: Seit mehr als zehn Jahren wurde auf dem Gelände der Alten Messe nach einem Standort für eine Kindertagesstätte gesucht.

20.10.2014

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_36768]Jasmin Gerhardt musste nicht lange überlegen. "Nostalgie", antwortete sie wie aus der Pistole geschossen auf die Frage, warum es eine Veranstaltung wie die "Retro Games Night" in Leipzig gibt.

20.10.2014
Anzeige