Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Ehemalige jüdische Bewohner zu Gast in Leipzig
Leipzig Lokales Ehemalige jüdische Bewohner zu Gast in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 25.06.2015
Synagoge in der Keilstraße (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Im Rahmen der jüdischen Woche lädt die Stadt ab kommendem Sonntag wieder frühere jüdische Bewohner Leipzigs und ihre Nachkommen ein. In diesem Jahr werden insgesamt 31 Gäste aus Israel, den USA und Großbritannien erwartet, teilte das Referat für internationale Zusammenarbeit mit. Unter ihnen ist die 80-jährige Renate Bridenthal.

Die 1935 geborene New Yorkerin lebte als Kleinkind mit ihren Eltern und ihrem zwölf Jahre älteren Bruder Harribald in der Gohliser Straße 29. Der Vater war ein jüdischer Pelzhändler. Nachdem sie von Freunden von den Plänen der Nazis gewarnt worden waren, floh Familie 1938 über die Tschechoslowakei, Frankreich und Panama in die US-amerikanische Metropole.

Viele Zeitzeugen können aufgrund ihres Alters allerdings nicht mehr selbst oder nur noch in Begleitung von Angehörigen nach Leipzig kommen. Deshalb habe die Stadt das Programm auch auf die Nachkommen ausgedehnt. Dadurch sollen auch die nachfolgenden Generationen einen Bezug zur Herkunft ihrer Eltern und Großeltern bekommen und das Leben im Leipzig der Gegenwart kennenlernen.

Am kommenden Montag tragen sich die Besucher gemeinsam mit Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) in das Goldene Buch der Stadt ein. Am Donnerstag kommender Woche, 2. Juli, findet im Rahmen der jüdischen Woche ein Zeitzeugengespräch mit Renate Bridenthal und Hannelore Reintsch im Klinger-Forum statt. Beginn ist 10 Uhr. (chg)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sowohl der Umweltbund Ökolöwe als auch die Stadtratsfraktion der Grünen halten den künftigen Leipziger Fernbusbahnhof an der Ostseite des Hauptbahnhofes für eine gute Lösung.

25.06.2015

20 Jahre betrieben die Johanniter den Rettungsdienst im Leipziger Süden. Zum 1. Juli übernehmen nun die katholischen Malteser. Diese konnten sich in einer europaweiten Ausschreibung gegen den Konkurrenten durchsetzen und sind damit erstmals in Leipzig für Teile des Rettungswesens verantwortlich.

25.06.2015

Der Streik im Einzelhandel weitet sich aus: Am Donnerstag legen in Leipzig Beschäftigte von Netto, Kaufland und H&M die Arbeit nieder, teilte Verdi mit.

25.06.2015
Anzeige