Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Einheitsdenkmal: Leipzig muss Fördermittel zurückzahlen - Platz droht Umbenennung

Einheitsdenkmal: Leipzig muss Fördermittel zurückzahlen - Platz droht Umbenennung

Der Wilhelm-Leuschner-Platz wird möglicherweise nicht auf Dauer den Zusatz "Platz der Friedlichen Revolution" tragen. Nach einem Stadtratsvotum vom Mittwoch muss das Begleitgremium zum Freiheits- und Einheitsdenkmal darüber neu beraten.

Voriger Artikel
Wegen zu voller Züge: S-Bahn-Linie 5 wird vom Flughafen bis nach Halle verlängert
Nächster Artikel
Stadt verlängert Vertrag von Leipziger Zoo-Direktor Junhold bis 2020

Wilhelm-Leuschner-Platz aus der Vogelperspektive.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Leipzig muss außerdem rund 415.000 Euro Fördermittel an den Freistaat zurückzahlen. Dazu drohen weitere Kosten.

Die Linksfraktion hatte die Umbenennung eines Teils des Wilhelm-Leuschner-Platzes in der City als Schnellschuss kritisiert. Über den Zeitdruck des Verfahrens habe man schließlich außer Acht gelassen, dass der Platz nicht direkt mit den Ereignissen des Herbstes 1989 verknüpft sei. Im Juli beendete der Stadtrat das Verfahren zur Errichtung des Freiheits und Einheitsdenkmals. Vorangegangen waren öffentliche und gerichtlich ausgetragene Kontroversen um die Entwürfe.

Mit dem Ende des Verfahrens hatte der Rat auch beschlossen, die Standortfrage neu zu stellen. "Ob, wann und wo in Leipzig ein Freiheits- und Einheitsdenkmal gebaut wird, ist völlig offen", so Fraktionschef Sören Pellmann. Damit entfiele jeglicher Grund, dem Wilhelm-Leuschner-Platz dauerhaft diesen Beinamen zu geben. In der Folge der Planungen wird in den Bahnen der LVB der Leuschnerplatz mit dem Zusatz "Platz der Friedlichen Revolution" angesagt. Auch die Haltestelle im Citytunnel trägt den Zusatz. Beides müsste bei einer Rücknahme konsequenterweise auch geändert werden.

Leipzig muss hunderttausende Euro Fördermittel zurückzahlen

Das Dezernat Kultur dokumentierte jetzt außerdem in einer Information für den Stadtrat, dass Leipzig 415.000 Euro Fördermittel, die im Zusammenhang mit den Denkmalsplänen ausgereicht wurden, an den Freistaat zurückzahlen muss. Dazu kommen unter Umständen noch Zinsen. Außerdem seien aus der Durchführung des Verfahrens noch mehr als 43.000 Euro Kosten abzurechnen. Das Papier war am Mittwoch noch nicht Gegenstand im Stadtrat, wird dem Plenum aber nach der Information der Fachausschüsse vorgelegt.

Die von den Stadträten geforderte breite Öffentlichkeitsbeteiligung bei einem neuen Anlauf für das Denkmal soll über das Projekt "Leipzig - weiter denken" realisiert werden. Wie das konkret aussieht, dazu will das Kulturdezernat unter der Ägide von Kulturbürgermeister Michael Faber (parteilos) und dem Baudezernat von Dorothee Dubrau (parteilos) im ersten Halbjahr 2015 ein Konzept vorlegen. Bei der Würdigung der Friedlichen Revolution in Leipzig soll bei einem künftigen Denkmal das Thema Freiheit im Vordergrund stehen.

Die Entwürfe für das Freiheits- und Einheitsdenkmal im Überblick:

Evelyn ter Vehn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Leipziger Straba früher und heute

    Die LVB und die LVZ starteten einen Aufruf: Wir suchten Fotos von historischen Straßenbahnen in Leipzig. Viele schöne Bilder haben uns erreicht. Bl... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig. In Teil 4 erkunden wir zusammen mit ehemaligen Mitarbeitern das Industriekraftwerk Kleinzschocher. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr