Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Einwohnerwachstum: Leipzig hat jetzt sogar Gewinne gegenüber Berlin
Leipzig Lokales Einwohnerwachstum: Leipzig hat jetzt sogar Gewinne gegenüber Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 28.11.2015
In Leipzig leben jetzt wieder besonders viele junge Leute in der Altersklasse zwischen 20 und 35 Jahren. Laut den Statistikern ist das eine Folge der starken Zuzüge seit etwa 2011.  Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Leipzig

Um fast 13.000 Einwohner ist Leipzig im vergangenen Jahr gewachsen. Erstmals gab es Wanderungsgewinne gegenüber allen deutschen Bundesländern – also auch gegenüber Berlin, stellte Peter Dütthorn am Freitag bei der Vorstellung des Statistischen Jahrbuchs für 2014 fest. 1526 Hauptstädter zogen nach Leipzig um, während nur 1352 Personen von der Pleiße an die Spree wechselten. Ob das mit dem Slogan „Leipzig – the better Berlin“ zu tun habe, darüber lasse sich nur spekulieren, meinte der Abteilungsleiter im Amt für Statistik und Wahlen. „Jedenfalls ist es schon lange her, dass wir Zugewinne aus Berlin verzeichnen konnten. Auch wenn ein Plus von 174 Personen angesichts der Gesamtzahlen kaum ins Gewicht fällt.“

Die Messestadt hatte, wie LVZ.de berichtete, laut Melderegister zum 30. September 2015 die Marke von 560.000 Einwohnern geknackt. 2014 sei insgesamt ein gutes Jahr für Leipzig gewesen, fasste Amtsleiterin Ruth Schmidt die Fakten aus dem 247 Seiten starken Buch zusammen. Demnach stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten noch schneller als die der Einwohner. In der Folge ging die Arbeitslosigkeit weiter zurück: von reichlich 28.000 auf rund 26.250 Betroffene.

Die hiesigen Hebammen und Ärzte konnten 6253 Kindern auf die Welt helfen – das waren genau 400 Erdenbürger mehr als im gleichen Zeitraum verstarben. Sophie, Marie und Charlotte führten die Hitliste der weiblichen Vornamen an. Alexander, Paul und Maximilian waren es bei den Jungs. Der sogenannte Lebensbaum für Leipzig zeige mittlerweile besonders kräftige Zweige bei den 20- bis 35-Jährigen, erläuterte Schmidt. „Es liegt einfach daran, dass wir in dieser Altersklasse besonders viele Zuzüge erleben.“ Folglich würden die derzeit überall neu entstehenden Kitas sicher noch längere Zeit gebraucht. 2014 stieg die Zahl der Kinder in Tagesbetreuungseinrichtungen um 1659 auf insgesamt 38.441. „Auch alle allgemein bildenden Schultypen verzeichneten mehr Schüler als im Jahr zuvor.“

Was weniger bekannt ist: Etwa ein Drittel des Leipziger Einwohnerwachstums basierte schon 2014 auf Zuzügen von Ausländern. Mehr als die Hälfte dieser Menschen stammte aus Ländern der Europäischen Union, wobei Rumänen (704), Polen (407) und Italiener (221) an der Spitze lagen – dicht gefolgt von Chinesen (202). Für das laufende Jahr, so sagte Dütthorn, sei ein neuer Rekord beim Wanderungssaldo zu erwarten. Unter anderem deshalb, weil Asylbewerber ab ihrer Ankunft in einer Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Sachsen automatisch als Einwohner der jeweiligen Gebietskörperschaft gezählt würden. Leipzig hat – gemäß der Größe der Stadt – in diesem Jahr bereits Tausende Flüchtlinge aufgenommen.

Das Statistische Jahrbuch ist als gedruckter Band im Rathaus für 25 Euro erhältlich. Kostenlos steht es im Internet auf der Seite www.leipzig.de/statistik unter „Veröffentlichungen“ zur Verfügung.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was ist „Himmelhubbe“ oder das „Schrebbser“? Ältere Leipziger erinnern sich daran, die Geschichten aus ihrer Kindheit und Jugend erzählen. Die sind in einem neuen LVZ-Buch „So war das damals“ vereint, das am Montag im Verlagshaus am Peterssteinweg Premiere haben wird.

27.11.2015

Unter der Dachmarke „DOK-Mitt“ haben Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft ein Projekt gestartet, bei dem der Wandel der Region in den letzten rund 150 Jahren in allen Facetten beleuchtet werden soll. Es habe dafür in der Vergangenheit schon viele Anläufe gegeben. „Jetzt sind wir endlich startklar“, sagte am Freitag der ehemalige Leipziger Regierungspräsident Walter Christian Steinbach.

27.11.2015

Die LVB erhoffen sich dadurch mehr Fahrgäste und zusätzliche Einnahmen: Mit dem Fahrplanwechsel an diesem Wochenende wird samstags der Zehn-Minuten-Takt auf fast allen Straßenbahnlinien in Leipzig eingeführt. Dafür wurde extra neues Personal eingestellt.

27.11.2015
Anzeige